Was Nintendos größter Videospiel-Star beim Besuch der LA Auto Show 2011 sagen würde ist klar: "Mamma mia!!" Dort würde der pummelige Mechaniker nämlich auf eine lebensgroße – und natürlich fahrbereite – Version seines Karts treffen. Und nicht nur das, nebenan parkt gleich das Hummel-Auto von Bruder Luigi. Anlässlich des bevorstehenden Marktstarts von "Mario Kart 7" im Dezember 2011, hat sich Ninentendo mit West Coast Customs zusammengetan, um die berühmten Gefährte aus dem neuesten Spiel in die Wirklichkeit zu beamen. Kein Problem, schließlich sind die Jungs der TV-Serie "Pimp My Ride" bekennende Mario-Fans.

Überblick: Die Stars der LA Auto Show 2011

Selbstredend sind die schrillen Exponate mit Segel und Propeller ausgestattet. Eventuell anstehende Fahrten unter Wasser oder ein Abstecher himmelwärts sind also kein Problem. Im quirligen Pixel-Italiener steckt offenbar eine grüne Seele, beide Karts sind rein elektrisch unterwegs. Ein schlechtes Umwelt-Gewissen würde man bei einer Tour durch Marios Kiez, das Pilze-Wunderland, also nicht zu haben. Wer als Mitglieder des Gamestop-Programms Punkte beim Kauf von Computerspielen und Co sammelt, hat übrigens die Chance, die beiden Karts zu gewinnen. Wer leer ausgeht, könnte sich ein Beispiel am französischen Comedian Rémi Gaillard nehmen und einfach sein eigenes Mario-Kart bauen. Wie viele Level man damit schafft, hängt offenbar stark von den anderen Verkehrsteilnehmern und der Polizei ab – wie das Video zeigt. Ob die französische Verkehrspolizei Marios Standard-Spruch – "It's-a-me, Mario!" als Erklärung gelten ließ, ist nicht bekannt. Es käme aber auf einen Versuch an.

Von

Stephanie Kriebel