Mazda MX-5 im Gebrauchtwagen-Test

Mazda MX-5 (NC): Gebrauchtwagen-Test

Rostiger Sonnenanbeter

Einen gebrauchten Mazda MX-5 (NC) gibt es für unter 5000 Euro. Aber der Bühnen-Check ist Pflicht. Hier kommt der Gebrauchtwagen-Test.
Den Status einer Ikone hat der MX-5 spätestens mit der zwischen 2005 und 2015 gebauten dritten Generation erreicht. Dem Kult liegt ein simples Rezept zugrunde, das seine Wirkung bis heute nicht verloren hat: reinsetzen, mit einer Hand das Dach aufreißen und puren Roadster-Fahrspaß genießen – so einfach, so schnell, so gut! Mazda bot den Typ NC erstmals auch als Roadster-Coupé an. Dann besteht das Dach aus wetterfestem Kunststoff und lässt sich vollelektrisch hinter den Vordersitzen zusammen falten. Die harte Schale bringt allerdings nicht nur Vorteile. Locker zu verschmerzen sind die zusätzlichen rund 30 Kilo, die der Zweisitzer dann auf die Waage bringt. Doch leider neigt das Hardtop zum Klappern. Die Werkstatt versucht der unangenehmen Geräuschkulisse mit eingeklebten Filzstreifen ein Ende zu bereiten. Der Erfolg dieser Maßnahme hält sich leider allzu oft in Grenzen, wie Besitzer genervt berichten.

Gebrauchtwagensuche: Mazda MX-5

Technische Daten: Mazda MX-5 1.8
Motor Vierzylinder/vorn längs
Ventile/Nockenwellen 4/2
Hubraum 1798 cm³
Leistung 93 kW (126 PS) bei 6500/min
Drehmoment 167 Nm bei 4500/min
Höchstgeschwindigkeit 196 km/h
0–100 km/h 9,6 s
Tank/Kraftstoff 50 l/Super
Getriebe/Antrieb Fünfgang manuell/Hinterrad
Länge/Breite/Höhe 3995/1720/1245 mm
Kofferraumvolumen 150 l
Leergewicht/Zuladung 1110/245 kg

Kein Kauf ohne sorgfältigen Bühnen-Check

Vierzylinder mit wartungsfreier Kette. Probleme macht zuweilen der Ölverbrauch.

Unser Testwagen besitzt hingegen das konventionelle Stoffdach und wurde erstmals 2011 zugelassen. Also nach der Modellpflege im Jahr 2008, die sich optisch an dem größeren Kühlergrill und den überarbeiteten Scheinwerfern erkennen lässt. Unter der Haube arbeitet der 1,8-Liter-Motor mit 126 PS. Mehr Leistung, das bestätigt die Testfahrt auf den umliegenden Landstraßen, braucht es für den 1,1 Tonnen leichten Puristen auch nicht. Allerdings ist vor dem Kauf Vorsicht geboten: Mit übertriebener Rostvorsorge fällt der MX-5 nicht auf. Zum Glück betrifft das nicht alle Exemplare, ein sorgfältiger Bühnen-Check ist daher Pflicht. Und auch wenn die 160 PS starke, aber deutlich seltenere Alternative mit 2,0 Liter Hubraum spürbar mehr Spurtvermögen besitzt: Beide Triebwerke eint, dass sie viel Drehzahl benötigen, damit sich nachhaltiger Schub einstellt. Das Verwalten der fünf Gänge mit dem knackig-kurzen Schalthebel, der optimal zur Hand liegt, ist die reine Freude. Sollten sich die Gänge allerdings nicht so leicht über die kurzen Schaltwege einlegen lassen, sorgt ein Getriebeölwechsel oft für deutliche Besserung.

Sind Cabrios im Winter billiger?
Nach wie vor lassen sich bei gebrauchten Cabrios in der kalten Jahreszeit Schnäppchen ergattern. Doch die Preisnachlässe sind längst nicht mehr so gravierend wie in den vergangenen Jahrzehnten. Das liegt an den modernen Cabrios: Sie verfügen inzwischen über gute Dachkonstruktionen. Bei ordentlicher Wartung sind Nässe und Kälte kein Problem – selbst für Laternenparker. Das war nicht immer so, daher wurden Cabrios früher über den Winter oft trocken eingelagert – vor allem für Händler eine kostspielige Sache. Entsprechend gute Argumente hatten Käufer im Winter. Heute basieren saisonale Nachlässe dagegen eher auf psychologischen Faktoren.
Überblick: Alles zum Mazda MX-5

Harte Federn stressen das Fahrwerk

Raum für Verbesserungen bietet auch das Fahrwerk der Generation NC. An die sehr präzise und direkte Lenkung des aktuellen MX-5 reicht die Technik nicht heran. Und so finden sich auf dem Zubehörmarkt veränderte Federn, Dämpfer und Stabilisatoren, die das Kurvenverhalten des offenen Japaners optimieren sollen. So ein härteres Setup wirkt sich aber negativ auf die übrigen Fahrwerkskomponenten aus. Über die Jahre kann sogar die Karosserie des MX-5 weich werden. Klare Empfehlung: einen MX-5 nur im Originalzustand kaufen! Alles andere wäre für die Ikone sowieso unwürdig.

Mazda MX-5 im Gebrauchtwagen-Test

Mazda MX-5Mazda MX-5Mazda MX-5

Kosten
Unterhalt
Testverbrauch 9,5 l S/100 km
CO2 226 g/km
Inspektion 200-500 Euro
Haftpflicht (12)* 427 Euro
Teilkasko (18)* 76 Euro
Vollkasko (15)* 312 Euro
Kfz-Steuer (Euro 4) 130 Euro
Ersatzteilpreise**
Lichtmaschine 468 Euro
Anlasser 436 Euro
Wasserpumpe 198 Euro
Zahnriemen entfällt, Steuerkette
Endschalldämpfer 553 Euro
Kotflügel vorn links, lackiert 699 Euro
Bremsscheiben und -klötze vorn 402 Euro
*Onlinetarif der HUK24-Versicherung: Zulassung in Hamburg, Fahrer nur Versicherungsnehmer und Partner (25 Jahre alt), jährliche Fahrleistung 15.000 km, Schadensfreiheitsklasse 1; **Preise inklusive Arbeitslohn und 19 Prozent Umsatzsteuer

Stefan Novitski

Fazit

Damit der MX-5 der Generation NC auch nach der Anschaffung ein bezahlbarer Spaß bleibt, empfiehlt es sich, beim Kauf einen Experten zu Rate zu ziehen. Insbesondere die Rostsituation muss richtig eingeschätzt werden. Urteil: drei von fünf Punkten.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.