Das hat weh getan: dem Supersportwagen, dem Körper des Fahrers und wahrscheinlich auch seiner Seele. Am Wochenende wurde in Monaco ein nagelneuer, offiziell noch nicht einmal erhältlicher McLaren Senna LM an einem Laternenmast zerstört. Der Besitzer und/oder Fahrer ist offenbar Ex-Formel-1-Pilot Adrian Sutil (37).
Fotos des orangen, an der Front stark zerstörten Hypercars machen in den sozialen Netzwerken derzeit die Runde. Sutil scheint unverletzt zu sein, ist auf einem der Bilder im Hintergrund sitzend zu sehen.

Dass der brandneue McLaren Senna LM schwer zu fahren ist, dürfte klar sein. Der 4-Liter-Biturbo-V8 leistet mehr als 800 PS. Der Renner wurde nur 20 Mal für besonders gute Kunden gebaut. Er ist eine Hommage an den legendären McLaren F1 LM und basiert auf dem McLaren Senna GTR, der eigentlich nur für die Rennstrecke gedacht ist. Schon die Standardversion des McLaren Senna beschleunigt in 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Kosten: rund eine Million Euro.
Der Münchener Sutil fuhr von 2007 bis 2014 Formel 1 für Spyker, Force India und Sauber. Seit seinem Formel-1-Aus handelt er angeblich mit teuren Autos.