Zusammen mit dem Mode-Designer Philipp Plein hat Mansory eine Star-Trooper-Version der Mercedes G-Klasse aufgelegt. Jetzt geht der Tuner aus der Oberpfalz noch einen Schritt weiter und macht aus dem Star Trooper einen Pick-up.

Camouflage-Look und mehr PS

Ladefläche statt Rücksitze
Mansory verpasst der G-Klasse eine Ladefläche. Das Reserverad hängt jetzt verloren in der Luft.

Von vorne sieht der Pick-up aus wie der bisherige Star Trooper und fällt vor allem durch die wuchtige Carbon-Schürze, ausladende Schweller, die graue Camouflage-Lackierung und die roten Akzente auf. Hinter den Sitzen allerdings schließt sich jetzt eine Ladefläche mit massiven Halte-Bügeln an. Geblieben sind die 24-Zoll-Räder und das Reserverad am Heck, das jetzt allerdings etwas verloren in der Luft hängt. Zum Motor macht Mansory noch keine Angaben, allerdings dürfte der Vierliter-V8 aus dem G63 die gleiche Kur erfahren wie im "normalen" Star Trooper: Das heißt, aus den 585 Serien-PS dürften 850 PS werden, das Drehmoment steigt wahrscheinlich von 850 auf 1000 Newtonmeter. Preislich dürfte sich der Pick-up oberhalb des Standard-Star-Troopers bewegen. Der startet bei rund 550.000 Euro.

Von

Michael Gebhardt