AMG GTS Coupé:

Mercedes-AMG GT S Coupé von Milliarden-Mike zur Auktion!

Der Zoll versteigert den Protz-Benz von "Milliarden-Mike"

Ein besonderes Mercedes-AMG GT S Coupé wird vom Hamburger Zoll versteigert. Die Sonderanfertigung für 200.000 Euro gehörte dem Hochstapler "Milliarden-Mike".
Dieses perlmuttweiße Mercedes-AMG GT S Coupé wurde im Mai 2019 vom Zoll sichergestellt und wird nun versteigert. Der Protz-Benz gehörte dem weithin bekannten Hamburger Betrüger Peter Wappler alias "Milliarden-Mike". Das aktuelle Gebot liegt bei 68.601 Euro. Die Auktion läuft noch bis zum 21. Juli 2020.
AUTO BILD-Testsieger bei Amazon

Dashcam: Nextbase 422 GW

Testsieger

Preis: 189,00 Euro

Drehmomentschlüssel: Hazet 5122-3 CT

Testsieger

Preis: 135,12 Euro

DAB-Adapter: Albrecht DR 56+

Test- und Preis-Leistungs-Sieger

Preis: 82,57 Euro

Felgenreiniger: Dr. Wack P21S High End

Testsieger

Preis: 20,40 Euro

Poliermaschine: Kunzer 7PM05

Testsieger

Preis: 139,95 Euro

Hier geht's zu allen Testsiegern 2019
 "Im Rahmen der Gewinnabschöpfung" wurde das 510 PS starke Mercedes-AMG GT S Coupé von Ermittlern sichergestellt. "Milliarden-Mike" spricht von einer Sonderanfertigung und einem Anschaffungspreis im Jahr 2016 von 200.000 Euro. Der Basispreis für einen AMG GT S lag 2016 schon bei üppigen 134.351 Euro. Das Dekra-Gutachten, vorgelegt von der Staatsanwaltschaft Hamburg, weist einen heutigen Wert von 69.350 Euro aus.

Schwarz-weißes Leder dominiert den Innenraum

Piekfein: Schwarz-weißes Leder ziert den Innenraum des AMG GT S Coupé.

 Nur 48.060 Kilometer ist der Sportwagen gelaufen. Die Höchstgeschwindigkeit des GT S liegt bei 310 km/h. Der GT S kommt in Perlmuttweiß mit schwarzem Panoramadach. Schwarz-weißes Leder dominiert den Innenraum. Wer dieses Auto kauft, kauft natürlich auch dessen Historie mit: Die Türen und das Heck zieren goldene Kronen mit den Initialen von "Milliarden-Mike". Der Wagen scheint laut Lackschichtmessung im Dekra-Gutachten unfallfrei. Die Zulassungsbescheinigung Teil II, also der Fahrzeug-Brief, liegt allerdings nicht vor und muss neu ausgestellt werden.

Milliarden-Mike will auf Ferrari umsteigen

Das Heck ziert eine goldene Krone mit den Initialen von "Milliarden-Mike".

Peter Wappler sitzt wohl noch bis 2023 im Gefängnis. Über 20 Jahre seines Lebens verbrachte der 64-jährige Hochstapler bereits hinter Gittern. Sein "Handwerk" lernte er, als er mit seinem Vater übers Lübecker Land tingelte, um Antiquitäten zu verkaufen. In jungen Jahren versuchte er sich als Zuhälter und Boxer. Später spekulierte er an der Börse und verkaufte Villen und Diamanten, die ihm nicht gehörten. Er nannte sich Ernst-August-Mike Baron von Wappler und schrieb ein Buch mit dem Titel: "Ich hab sie alle abgezockt". Teure Autos pflastern seit jeher Wapplers Lebensweg: Vom Jaguar F-Type über Porsche 911 Carrera S4 und Mercedes SL 500 bis zuletzt zum AMG GT S. Als Wappler von der Auktion erfuhr, sagte er zur BILD-Zeitung: "Ich wünsche dem neuen Besitzer viel Spaß. Ich will nach meiner Entlassung auf Ferrari umsteigen."
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.