Das soll der schnellste C 63 AMG der Welt sein! Zumindest laut Aussage von Extrem-Tuner GAD Motors, der das Biest auf Basis eines Mercedes C 63 AMG Coupé der Baureihe 204 auf die Räder gestellt hat. Statt der serienmäßigen 457 PS leistet dieser C 63 AMG unglaubliche 1200 PS!

6,2-Liter-Sauger raus, V8-Biturbo rein

Um das Coupé zum schnellsten C 63 der Welt zu machen, waren natürlich umfangreiche Modifikationen nötig. Als Hauptbestandteil des Umbaus wurde der serienmäßige 6,2-Liter-Sauger (M 156) rausgeworfen und gegen den 5,5-Liter-V8-Biturbo (M 157) getauscht, da dieser Motor deutlich mehr Tuningpotenzial bietet. Doch damit nicht genug: GAD hat den Hubraum anschließend auf 5,8 Liter erhöht und verstärkte Kolben, Pleuel, größere Turbolader, eine Spezial-Kurbelwelle und mehr verbaut. Alle Umbauten hier aufzulisten, würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen. Das Ergebnis: Der V8 im C 63 soll wahnwitzige 1200 PS leisten!
Damit diese unglaubliche Leistung auch auf die Straße gebracht werden kann, hat GAD Motors den C 63 zudem von Hinterrad- auf Allradantrieb umgebaut. Zusätzlich wurde das Getriebe verstärkt und mit einer speziellen Software versehen und für eine gute Brems-Performance eine Keramikbremse an der Vorderachse verbaut. All diese Maßnahmen scheinen von Erfolg gekrönt, denn mit Toyo-Semislicks und Rennbenzin sprintet der C 63 in 2,7 Sekunden auf 100 km/h. Noch beeindruckender sind allerdings die 3,9 Sekunden von 100 auf 200 km/h und die 7,9 Sekunden von 200 auf 300 km/h.

100-200 km/h in 3,9 Sekunden

Dieser brutale Mercedes C 63 AMG hat 1200 PS
Für optimale Performance werden die Ladeluftkühler mit Eis gekühlt. 
In einem Youtube-Video schafft das Coupé 302,16 km/h auf der Halben Meile und ist somit der schnellste Mercedes in Europa in dieser Disziplin. Dabei sieht der Lauf überraschend unspektakulär aus: Dank Allrad und Semislicks beschleunigt der 1200-PS-Benz ohne großen Wheelspin durch und versetzt während des gesamten Laufs kaum. Auch optisch bleibt der C 63 mit einigen kleinen Ausnahmen seriennah. Wer zudem ein leer geräumtes Rennauto erwartet, wird eines Besseren belehrt. Der Innenraum entspricht dem Zustand, wie ihn Mercedes 2011 ausgeliefert hat – inklusive Komfortfeatures wie Rückfahrkamera, Distronic, Designo-Leder und mehr.

Dieser C 63 AMG steht zum Verkauf

Aktuell steht der C 63 AMG sogar zum Verkauf. 79.999 Euro möchte der Verkäufer für den Monster-C 63 haben, der seit dem Umbau bereits 70.000 Kilometer gefahren wurde (Gesamtfahrleistung Karosserie 145.000 Kilometer), allerdings 2019 eine komplette Motor-Revision bekommen hat. Zudem werden laut Verkäufer zwei Motor-Steuergeräte mitgeliefert: eines für den Renneinsatz und eines für den Straßenverkehr inklusive Zulassung. Fakt ist, dass der C 63 in dieser Form einmalig sein dürfte!