Mercedes C 63 AMG Coupé: Preis, gebraucht, Vergleich

Zwei Generationen Mercedes C 63 AMG Coupé im Vergleich

Zwei gebrauchte AMG-Coupés mit V8 und Hinterradantrieb – die neue Generation ist mehr als 22.000 Euro teurer als der Vorgänger! Lohnt sich der Aufpreis?
Wer AMG hört, der denkt meist automatisch auch an V8. Flächendeckend kommt bei den 63er Modellen aus Affalterbach mittlerweile ein moderner Vierliter-Biturbo zum Einsatz. Beim Blick auf den Gebrauchtwagenmarkt wird die Auswahl an Antrieben größer. Noch im Vorgänger des aktuellen Mercedes-AMG C 63 wütete ein V8-Sauger mit gewaltigen 6,2 Liter Hubraum. Gebrauchtwagen dieser Generation sind in der Regel deutlich günstiger als ihre modernen Geschwister. Sind sie deshalb aber auch die bessere Wahl? AUTO BILD vergleicht zwei gebrauchte C 63 Coupé der Modellreihen C 204 und C 205. Das sind ihre Vor- und Nachteile! Der C 204er C 63 AMG ist ein Hooligan und bemüht sich erst gar nicht, dezent daherzukommen. Seine ausgestellten Radhäuser wirken wie nachträglich angebaut, die kantige Frontschürze ist zerklüftet. Am Heck schreien ein fetter Diffusor und vier ovale Endrohre nach AMG. Unter der mit zwei Powerdomes bewehrten Motorhaube sitzt ein Biest von V8: Der Sauger mit 6,2 Litern Hubraum entwickelt 457 PS und 600 Nm Drehmoment. 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h sind beeindruckend.

Mega-Sound aus vier echten Endrohren

Echte Endrohre! Das ist bei heutigen Neuwagen längst keine Selbstverständlichkeit mehr.

Viel wichtiger ist aber der Sound. Das metallische Hämmern und Rotzen, das aus den vier (echten!) Endrohren kommt, ist unvergleichlich und nur sehr schwer zu toppen. Reifenvernichtung ist mit diesem Geschoss ein Leichtes, selbst bei aktiviertem ESP fällt die Leistung ungezügelt über die Hinterachse her. An Ausstattung mangelt es dem Mercedes ebenso wenig wie an Leistung. E-Heckklappe, Panoramadach, Soundsystem, Navi und diverse Fahrassistenzen erleichtern den Alltag. Für 34.998 Euro steht der C 63 AMG aus dem Baujahr 2012 zum Verkauf, auf dem Tacho stehen 130.935 Kilometer. Der Nachfolger protzt mit den gleichen Karosserie-Zutaten: breite Backen, Powerdomes, Diffusor, große Lufteinlässe. Im Gegensatz zum Vorgänger wirkt all das aber weniger aufgesetzt. Der C 205er C 63 ist genauso muskulös, mit seinen Rundungen aber auch gefälliger. Zum Hubraum des 6,2ers fehlt dem Biturbo-V8 ein ganzer Golf, aber vier Liter sind natürlich noch immer eine Macht.

Mehr Leistung, weniger Verbrauch

Der C 205 zeigt mehr Rundungen und wirkt zwar bullig, aber weniger maskulin als der C 204.

Die beiden Lader pushen den Motor auf 476 PS und 650 Nm Drehmoment. Mehr als der Vorgänger, allerdings ist der C 205 auch etwas schwerer, und der Motor spricht durch die Aufladung weniger spontan an. Trotzdem schafft er den Sprint auf 100 km/h in glatten vier Sekunden und verbraucht obendrein etwa drei Liter weniger Sprit auf 100 Kilometer. Ein weiterer Vorteil ist sein sichtlich modernerer Innenraum und die nochmals bessere Ausstattung. Hinzu kommt die moderate Laufleistung von 57.878 Kilometer. Das alles hat seinen Preis, der gerade mal zwei Jahre junge AMG kostet 57.740 Euro.

Der C 204 wird nicht mehr günstiger

Der 6,2 Liter V8 ist eine Macht. Einen Sauger gibt es bei Mercedes-AMG heute weder für Geld noch gute Worte.

Hinsichtlich der Folgekosten dürften sich die beiden AMGs einander ebenbürtig sein. Sowohl die W 204er als auch die W 205er C-Klasse gelten als äußert robust, da machen auch die AMG-Versionen keine Ausnahme. Günstig im Unterhalt sind sie natürlich trotzdem nicht, Posten wie Service und Versicherung verlangen hier wie da ein gut gefülltes Konto. Wenn es ein sportlicher Daily Driver sein soll, dann ist man mit dem moderneren AMG hinsichtlich Verbrauch und Komfort besser bedient. Dann würden Limousine oder T-Modell allerdings noch mehr Sinn ergeben. Das Coupé ist eher ein Spaß bringendes Zweitauto fürs Herz. Und hier schlägt die Stunde des älteren C 204. Mit ihm bekommt man ein nochmals faszinierenderes Auto zum deutlich günstigeren Preis. Als Spaßobjekt fürs Wochenende ist er also definitiv die richtige Wahl. Zudem hat er einen entscheidenden Vorteil: seine Wertentwicklung. Wo das aktuelle Modell mittelfristig noch deutlich günstiger werden wird, steigen die Preise für gute Exemplare des Vorgängers an. Ausschlaggebend dafür ist der faszinierende Saugmotor, der seinen Fans in Zukunft einen großen Bonus wert sein wird.

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.