Mercedes setzt voll auf Elektromobilität. Auch bei den leichten Nutzfahrzeugen. Also neuesten Elektro-Clou präsentiert Mercedes den Mercedes Concept EQT Marco Polo. Offiziell ist die vollelektrische T-Klasse noch ein Konzeptfahrzeug, aber das Basisfahrzeug EQT ist schon sehr nahe am Serienstand. AUTO BILD REISEMOBIL zeigt einige interessante Innovationen am Transport-Allrounder von Mercedes.
Carwow

Auto ganz einfach zum Bestpreis online verkaufen

Top-Preise durch geprüfte Käufer – persönliche Beratung – stressfreie Abwicklung durch kostenlose Abholung!


Früher war der Vorgänger Mercedes Citan noch ein klassischer Hochdachkombi. Mit fast 40 Zentimetern mehr Länge als in der Kurzversion der Mercedes T-Klasse wächst der EQT zum richtigen Van mit sieben Sitzen heran. Wer es aber doch lieber kompakter mag, für den wird es auch die Kurzversion des EQT mit 4,50 Meter Länge und fünf Sitzplätzen serienmäßig geben.
Mercedes Concept EQT Marco Polo
Mit langem Radstand ist der EQT fast 5 Meter lang.

Motor und Batterie vom Mercedes EQT

Herzstück des EQT ist der 90 kW starke Elektromotor mit 245 Nm Drehmoment. Gut geschützt bei Unfällen und optimal für den Fahrzeugschwerpunkt liegt der Lithium-Ionen-Akku am Unterboden des Fahrzeugs. Als Ladeoptionen stehen 22 kW (AC) und 80 kW (DC) zur Verfügung. Im Schnelllademodus lädt der Mercedes EQT seine Batterie innerhalb von 38 Minuten von 10 auf 80 Prozent voll.
Mercedes Concept EQT Marco Polo
Herausnehmbare Campingmodule mit feiner Steppung, Holzoptik und indirekter Beleuchtung.

Mit dem Marco-Polo-Modul zum Campervan

Passend zum EQT bietet Mercedes zukünftig auch eine Campingausstattung an. Die Möbelmodule sind durch vier Schrauben mit dem Fahrzeug verbunden und können von zwei Personen mit wenigen Handgriffen ausgebaut werden. Zur Verfügung stehen ein Spülbecken mit Frisch- und Grauwasser, Kühlbox, sowie einen Esstisch, der sich auf Knopfdruck elektrisch absenkt und zum zweiten Bett umbaubar ist. Auf Wunsch können die Kunden zwischen einem altbewährten Gaskartuschenkocher im Heck oder einem Induktionskochfeld im Innenraum wählen.
Mercedes Concept EQT Marco Polo
Im Aufstelldach schläft es sich besonders rückenfreundlich auf Tellerfedern.

Gute Raumhöhe durch das Aufstelldach

Aus dem kleinen Transporter wird ein richtig gemütlicher Camper mit guter Stehhöhe, denn Mercedes spendiert dem Mercedes Concept EQT ein großes Aufstelldach. Das zaubert nicht nur Kopffreiheit in der Sitzgruppe, sondern auch eine zusätzliches Bett mit 1,97 Meter Länge und 0,97 Meter Breite. Oben auf dem Aufstelldach befinden sich zudem Solarpaneele, die die herausnehmbare Aufbaubatterie laden.
Mercedes Concept EQT Marco Polo
Zum Kochen steht ein Gaskartuschenkocher im Heck oder ein Induktionskochfeld im Innenraum zur Verfügung.

Die Elektroversion wird zum Lademeister

Ideal zum Beladen sowie für Ein- und Ausstieg auch in engen Parklücken verfügt der Mercedes EQT über zwei Schiebetüren. Für das Beladen im Heck steht entweder eine einteilige oder eine zweigeteilte Hecktür zur Auswahl. Top ist die niedrige Ladekante von 561 Millimetern. Optional bietet Mercedes für seinen EQT auch eine Anhängerkupplung an, dann kann der kleine Van 1500 Kilogramm gebremst ziehen. Mit dabei: ein Anhängerstabilisierungs-Assistent, der das Gespann beim möglichen Aufschaukeln durch Einbremsen wieder in die Spur bringt.

Umfangreiche Serienausstattung für mehr Sicherheit und Komfort

Für einen voraussichtlichen Grundpreis von 49.000 Euro gibt es reichlich Serienausstattung. Mit dabei: Infotainmentsystem MBUX, sieben Airbags, Klimaanlage, Multifunktionslenkrad, Isofix, Licht- und Regensensor sowie Seitenwind-, Totwinkel- und Berganfahrassistent. 

Camper zum Leasen

Zukünftig können die Marco-Polo-Module ganz offiziell über jeden Mercedes-Händler bestellt werden. Fahrzeug und Campingmodule werden im Einrechnungsgeschäft angeboten und stehen somit auch fürs Leasing zur Verfügung.

Fazit

von

Helene Schmidt
Mit der umfangreichen Serienausstattung wie MBUX mit intelligenter Routenplanung, der flexiblen Nutzung und dem Elektroantrieb zeigt Mercedes einen Van mit Zukunft.

Von

Helene Schmidt