Mercedes Sprinter im Schrott-Zustand gestoppt

Mercedes Sprinter: Mängelriese mit HU

66 Mängel – aber die HU war aktuell!

In Lüdenscheid (NRW) fiel der Polizei ein Transporter mit Anhänger auf. Bei der Kontrolle stellten sie insgesamt 66 Mängel fest – dabei hatte der Wagen eine aktuelle Hauptuntersuchung!
Diese Mängelliste ist rekordverdächtig! In Lüdenscheid (Nordrhein-Westfalen) kontrollierte die Polizei am 3. Juni einen Mercedes Sprinter samt Anhänger. Den äußerlich zunächst soliden Eindruck des Gespanns überschattete ein Blick in den Innenraum. Dessen Zustand war so bedenklich, dass die Beamten genauer hinschauten und die technische Überprüfung durch einen Sachverständigen verordneten. Mit rekordverdächtiger Bilanz: Insgesamt 66 Mängel stellte der Gutachter fest – 44 am Sprinter und 22 am Anhänger.

Schrott-Gespann erst vor vier Wochen zugelassen

Hier fehlt doch was: Beim Anhänger vermisste der Gutachter die Stoßdämpfer.

Laut Polizeibericht hatte das Gespann "Bremsen ohne oder teils mit nicht ausreichender Funktion". Große Löcher waren mit Spachtelmasse "gestopft" und anschließend überlackiert worden. Am Anhänger fehlten gar sämtliche Stoßdämpfer. Das Urteil der Polizisten: "Außen hui, innen pfui!". Folglich wurde der Sprinter samt Anhänger unverzüglich aus dem Verkehr gezogen, zudem eine Anzeige wegen der Führung eines verkehrsunsicheren Fahrzeugs gestellt. Kurios: Das Transporter-Gespann waren erst vor vier Wochen in Bulgarien zugelassen worden und Wagen sowie Anhänger jeweils mit einer aktuellen HU-Kennzeichnung einer technischen Untersuchungsstelle ausgerüstet.

Autor:

Stichworte:

TÜV Kleintransporter WTF

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.