MICHELIN Track Connect

MICHELIN Track Connect

Der Weg zu Ihrer Bestleistung

Mit MICHELIN Track Connect können sportlich ambitionierte Fahrer ihre Fahrerlebnisse auf und abseits der Rennstrecke jetzt voll vernetzt erleben, speichern und teilen.
Mehr Fahrspaß mit präzisen Echtzeitdaten zu den Reifen: Mit MICHELIN Track Connect feiert die erste voll vernetzte Lösung für die Reifenüberwachung im April 2018 ihre Premiere. Die vielseitige, über das Smartphone ansteuerbare Anwendung steht erstmals in dem High-Performance-Reifen MICHELIN Pilot Sport Cup 2 zur Verfügung und wird in den kommenden Monaten auch für weitere MICHELIN Reifen auf den Markt kommen.

Erste voll vernetzte Anwendung für den Sportwagen-Einsatz

Die Sammlung präziser Daten gelingt mittels hochsensibler, im Reifen integrierter Sensoren mit MICHELIN Track Connect.

©MICHELIN

Nachdem Michelin bereits für den Güter- und Luftverkehr sowie das Militär vernetzte Lösungen entwickelt hat, steht mit MICHELIN Track Connect jetzt erstmals auch für einen Pkw-Reifen eine digitale Anwendung zur Verfügung, die sich speziell an sportlich ambitionierte Fahrer richtet. Maßgeschneidert für schnelle Runden bei Track Days und auf abgesperrter Rennstrecke, sammelt die Anwendung MICHELIN Track Connect über im Reifen integrierte Sensoren Temperatur- und Luftdruckdaten. Diese werden mit bereits im Vorfeld eingegebenen Werten zu Rennstrecke, Straßen- und Witterungsverhältnissen kontinuierlich abgeglichen und signalisieren dem Fahrer bei Bedarf die Anpassung des Luftdrucks, um seine Performance noch weiter zu steigern. Darüber hinaus kann der Fahrer weitere Informationen zum Fahrzeug abrufen, zum Beispiel zum Über- oder Untersteuerungsverhalten je nach Reifendruck an den Vorder- oder Hinterrädern. Nach jeder Rennrunde kann der Fahrer die Daten abgleichen und somit den Reifendruck gegebenenfalls erneut anpassen.

Leistungsstarker Prozessor und vernetzte Reifen aus einer Hand

Die Datenverarbeitung von MICHELIN Track Connect erfolgt in einem leistungsstarken Prozessor, der zusammen mit dem Empfänger in einer handlichen Blackbox untergebracht ist.

©MICHELIN

Die Sammlung präziser Daten gelingt mittels hochsensibler, im Reifen integrierter Sensoren. Die Michelin Ingenieure haben sich für diese patentierte Sensorintegration aus verschiedenen Gründen entschieden. Hauptmotiv: Bei sportlichen Runden auf der Rennstrecke strahlen die stark beanspruchten Hochleistungsbremsen Wärme ab, was zu verfälschten Temperaturergebnissen bei der konventionellen Messung am Ventil führen kann. Die Platzierung im Reifen ermöglicht hingegen konstante und präzise Ergebnisse über die ganze Fahrtdauer. Die Datenverarbeitung erfolgt in einem leistungsstarken Prozessor, der zusammen mit dem Empfänger in einer handlichen Blackbox untergebracht ist. Diese lässt sich dank der kompakten Bauweise mit wenigen Handgriffen im Handschuhfach oder einer Ablage im Fahrzeuginterieur unterbringen. Die Stromversorgung erfolgt über den Anschluss an den Zigarettenanzünder oder einen USB-Port. Die in Echtzeit aufbereiteten Daten werden anschließend auf das Smartphone des Fahrers übertragen und übersichtlich über die spezielle Michelin App dargestellt. Die Anwendung stellt im modernen Kacheldesign alle wichtigen Informationen mit einem Fingertipp zur Verfügung. Die Oberfläche gliedert sich in den zentralen Startbutton und vier Menüfelder:
1) Unter My Runs findet der Fahrer den Verlauf seiner vergangenen Fahrten einschließlich aller relevanten Informationen wie Dauer und Durchschnittsgeschwindigkeit. Die Fahrten sind nach Rennstrecken geordnet.
2)
The Circuits listet alle wichtigen Details zu den vorab in der App hochgeladenen Rennstrecken auf. Darüber hinaus kann der Fahrer den ausgewählten Renncircuit als Zielpunkt für die Navigationsführung angeben.

3)
My Fleet führt das oder die Fahrzeuge des Fahrers auf, die mit dem Pilot Sport Cup 2 ausgestattet sind. Weitere Fahrzeuge können jederzeit der Liste hinzugefügt werden.

4)
My Profile umfasst alle persönlichen Daten zum Fahrerprofil und
zur verwendeten Anwendungsversion. Darüber hinaus kann der Fahrer über den Menüpunkt direkt mit dem Michelin Team Kontakt aufnehmen.

Intensive Zusammenarbeit mit Rennprofis und Digital-Start-ups

Der weltweit agierende Reifenhersteller hat mit Automobilclubs und Motorsportfans eng zusammengearbeitet, um mit MICHELIN Track Connect eine digitale und vernetzte Lösung zu entwickeln, die maßgeschneidert auf die Wünsche und Ansprüche der Zielgruppe abgestimmt ist. Während der neunmonatigen Entwicklungsphase hat Michelin intensiv mit Motorsportlern kooperiert und deren Anforderungen in Bezug auf Reifendruck und -temperatur bei sportlichen Runden analysiert. Dabei stellte sich heraus, dass es an geeigneten Werkzeugen zur exakten Temperaturmessung mangelt und es auch an der Expertise fehlt, um den Reifendruck präzise auf die Bedingungen anzupassen und somit die optimale Performance zu erzielen.

Neunmonatige Testphase für exzellente Ergebnisse

Auf Basis der zusammengetragenen Daten hat Michelin gemeinsam mit den Start-ups Openium und Exotic Systems im Technologiezentrum des Konzerns in Ladoux für vernetzte Plattformen die Soft- und Hardware entwickelt. Die Anwendung wurde erstmals auf den Michelin Testparcours erprobt und kam anschließend auf der Nürburgring Nordschleife bei schnellen Runden zum Einsatz. Danach hat Michelin gemeinsam mit dem zweitgrößten Porsche Club Frankreichs, dem Porsche Club Auvergne, einen ausführlichen Feldversuch mit rund 50 Amateur-Rennfahrern gestartet. Die Clubmitglieder testeten die Anwendung ausführlich bei den Track Days von März bis Oktober 2017. Die Resultate von sechs Renntagen und des intensiven Feedbacks der Fahrer mündeten in 27 Updates und Verbesserungen, bevor MICHELIN Track Connect die Freigabe für die Marktreife erhielt. Das Ergebnis: Mit MICHELIN Track Connect können sportlich ambitionierte Fahrer ihre Fahrerlebnisse auf und abseits der Rennstrecke jetzt voll vernetzt erleben, speichern und teilen. Die Anwendung ist ab April bei autorisierten Händlern erhältlich. Weitere Informationen zur Anwendung sind unter dem folgenden Link erhältlich: https://mediaevent.michelin.com. MICHELIN Track Connect begleitet den Fahrer vor, während und nach seinen sportlichen Ausfahrten mit individuellen und präzisen Tipps. Darüber hinaus wird Michelin im Rahmen der französischen Rallye-Meisterschaften mit MICHELIN Motorsport Connect bereits die nächste vernetzte Lösung vorstellen, die Fans und Fahrern die Welt zum Motorsport 2.0 eröffnet.

MICHELIN Pilot Sport Cup 2: der mitdenkende Reifen

Maßgeschneidert für schnelle Runden bei Track Days und auf abgesperrter Rennstrecke, sammelt die Anwendung MICHELIN Track Connect über im Reifen integrierte Sensoren Temperatur- und Luftdruckdaten.

©MICHELIN

Mit dem MICHELIN Pilot Sport Cup 2 Connect präsentiert der weltweit agierende Hersteller parallel zu MICHELIN Track Connect den ersten seiner "mitdenkenden" und vernetzten High-Performance-Reifen. Darüber hinaus vereint der MICHELIN Pilot Sport Cup 2 Connect das gesammelte Know-how und die jüngsten Michelin Innovationen aus dem Motorsport, um die extremen Anforderungen leistungsstarker Fahrzeuge zu erfüllen. Der Reifengürtel besteht aus leichten und widerstandsfähigen Aramidfasern, deren Zugfestigkeit fünfmal so hoch ist wie die von Stahl. Die Fasern verhindern eine Formänderung des Reifens auch bei großen Geschwindigkeiten und ermöglichen so konstant hohen Grip.

Maximale Fahrbahnhaftung und präzises Einlenkverhalten

Die Laufflächenmischung des MICHELIN Pilot Sport Cup 2 basiert auf der Dual-Compound-Technologie. Auf der Innen- und Außenseite der Lauffläche kommen verschiedene Gummimischungen zum Einsatz. Die Mischung auf der Außenseite wird aus einem Elastomer mit hohem Molekulargewicht gefertigt und sorgt für maximale Fahrbahnhaftung in Kurven. Die Innenseite besteht aus einer Gummisorte, die aus steiferem Elastomer gefertigt ist und präzises Einlenkverhalten ermöglicht. Die Variable Contact Patch 3.0-Technologie verteilt den Druck an der Aufstandsfläche des Reifens besonders gleichmäßig. Dadurch hat unter allen Fahrbedingungen so viel Lauffläche wie möglich Fahrbahnkontakt, was für mehr Grip in Kurven sorgt. Die herausragende Performance des MICHELIN Pilot Sport Cup 2 ist ein weiteres Beispiel für die hohen Ansprüche des Unternehmens, stets mehrere Leistungsmerkmale optimal in einem Reifen zu vereinen. Diese Produktphilosophie der "MICHELIN Total Performance" verfolgt der Reifenhersteller gleichermaßen bei der Entwicklung aller Serienprodukte wie im Motorsport. Darüber hinaus bieten MICHELIN Reifen über die gesamte Lebensdauer hohe Sicherheitsreserven und Top-Leistung bis an die Verschleißgrenze.
 

Fotos: MICHELIN

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.