Nissan hat mit dem Juke große Erfolge gefeiert, obwohl es anfangs für das außergewöhnliche Design viel Kritik hagelte. Spätestens mit dem Start der zweiten Generation im Jahr 2019 und der optischen Überarbeitung der Karosserie ist der Juke in der Mitte der SUV- und Crossover-Gesellschaft angekommen. Allerdings vermissen einige Fans des kompakten Modells ein wichtiges Feature, das beim ersten Juke noch zu haben war: den Allrad. 
Wer auf das automatisch zuschaltende 4x4-System nicht verzichten will, der hat auf dem Gebrauchtwagenmarkt aktuell noch ein paar Optionen, die aber eher weniger werden. Wer schnell ist, kann sich auch noch einen absoluten Hingucker sichern, den Nissan Juke in der Variante Nismo RS mit einem 213 PS starken 1,6-Liter-Turbobenziner und optional verfügbarem Allrad. Versüßt wurde dieses Sicherheitsfeature durch zahlreiche sportliche Details an Karosserie und im Cockpit des kleinen Japaners, wie folgendes Angebot zeigt.
Gebrauchtwagenmarkt

Aktuelles Angebot: Nissan Juke Nismo

Nissan Juke mit Garantie im AUTO BILD-Gebrauchtwagenmarkt.

Der weiße Juke Nismo RS besitzt neben zahlreichen roten Details entlang der Karosserie auch rot lackierte Bremssättel hinter den 18-Zoll-Leichtmetallfelgen. Im Innenraum trumpft das Allradmodell mit Erstzulassung im Juni 2018 mit Recaro-Sportsitzen samt roten Seitenwangen auf, zahlreiche Nismo-Embleme und die rote 12-Uhr-Markierung am Lederlenkrad deuten auf die Top-Motorisierung hin.

Sportlicher Allradler mit hohem Restwert

Da Nissan mit dem Juke eigentlich eine vernünftigere Käuferschicht angesprochen hat, sticht der Nismo RS aus der Masse heraus. Vor allem mit Allrad ist er ein Exot, der bei Liebhabern auch in ein paar Jahren noch punkten dürfte. Auch die umfangreiche Ausstattung spricht klar dafür, dass dieser Juke nicht viel an Wert verlieren dürfte. Denn nicht einmal heute sind in dieser Klasse Dinge wie eine 360-Grad-Kamera, die Zwei-Zonen-Klimaautomatik oder ein Lederlenkrad selbstverständlich.
Das Cockpit des gebrauchten Juke Nismo versprüht auch nach vier Jahren immer noch jede Menge Sportlichkeit.
Und noch ein Punkt spricht für den Griff zum einstigen Topmodell: Der Mitte 2018 zugelassene Juke ist bisher lediglich 53.180 Kilometer gelaufen, scheckheftgepflegt und stammt aus erster Hand. Bessere Voraussetzungen dürften Fans des sportlichen SUV so schnell nicht mehr finden. Vor diesem Hintergrund erscheinen die veranschlagten 17.290 Euro geradezu günstig. Vor allem, wenn man das Modell weiterhin pfleglich behandelt und auf einen stabilen Restwert spekuliert.

Von

Jens Borkum