Beim Neuwagenverkauf gilt ab sofort (Stichtag 1. Dezember 2011): Alle Autos, die zum Verkauf oder Leasing angeboten werden, müssen mit dem neuen Pkw-Label gekennzeichnet werden. Das Öko-Label soll, ähnlich wie die Kennzeichnung für Haushaltsgeräte, mit einer farbigen CO2-Effizienzskala von A+ (grün und sehr effizient) bis G (rot und wenig effizient) zeigen, wie klimafreundlich ein Auto ist. Angaben zu den Kraftstoffkosten und zur Höhe der jährlichen Kfz-Steuer ergänzen die Farbskala. Für die Berechnung der Energieeffizienz eines Fahrzeugs wird dessen CO2-Ausstoß ins Verhältnis zu seinem Gewicht gesetzt. So soll das Pkw-Label für Käufer den Vergleich innerhalb einer Fahrzeugklasse erleichtern: Ein Kleinwagen kann so mit einem anderen Kleinwagenmodell, ein Kombi mit einem Kombi verglichen werden.
Stichtag 1. Dezember 2011
Das Pkw-Label im Detail (bitte vergrößern Sie das Bild per Mausklick).
Farbige Pfeile in Grün, Gelb und Rot weisen auf die Effizienzklassen A+ bis G hin. Kraftstoffverbrauch und -kosten sowie die Höhe der jährlichen CO2-basierten Kfz-Steuer sind ebenfalls Bestandteil des Labels. Potenzielle Kunden sollen laut Umweltbundesamt so die Unterhaltskosten des Wagens vor dem Kauf abschätzen können. Angaben zum Stromverbrauch und CO2-Ausstoß von Elektroautos, Plug-in-Hybriden und Brennstoffzellenfahrzeugen sind ebenfalls Teil des Labels. Das bisherige Label hat nach dem 30. November 2011 seine Gültigkeit verloren.

Kritik am Öko-Label für Pkw: Der große Etikettenschwindel