Ist das die neue Peugeot-Mittelklasse? Schön wär's jedenfalls, wenn der 407-Nachfolger in einem so dynamischen Blechkleid kommen würde wie das Concept-Car Peugeot "5 by Peugeot" zum Genfer Autosalon 2010 (4. bis 14. März). Der neue Peugeot hätte leichtes Spiel damit, VW und Co Konkurrenz zu machen. Laut Peugeot war es das Ziel, die Optik der Studie perfekt auszubalancieren – Operation gelungen, sagen wir da mal. Die Designlinien des Stufenheckmodells gehen von der Spitze der Motorhaube bis zum Kofferraumdeckel ohne Einschnitte ineinander über, das wirkt harmonisch und sportlich zugleich. Vorne sollen LED-Leuchten mit U-förmigen LED-Tagfahrleuchten und der einteilige Grill an den Blick einer Raubkatze erinnern, die Seiten glänzen mit abgeschrägten Fenstereinfassungen und Türgriffen aus gebürstetem Aluminium. Die Rückleuchten erinnern an eine "dreiteilige rote Kralle" (O-Ton Peugeot), der Doppelrohrauspuff ist in den Stoßfänger integriert. Abgerundet wird der starke Auftritt im wahrsten Sinne des Wortes mit üppig dimensionierten 19-Zoll-Rädern.
Peugeot Studie 5 by Peugeot
Unter der schicken, 4,86 langen und nur 1,42 Meter hohen Hülle steckt die HYbrid4-Technologie von Peugeot, die 200 PS mit einem Allradantrieb und nur 99 Gramm CO2-Ausstoß pro Kilometer kombiniert. 2011 startet das Antriebssystem im Peugeot 3008 – die Systemleistung setzt sich zusammen aus 163 Diesel-PS (zwei Liter Hubraum) und 37 Elektro-PS. Wobei der Selbstzünder die Vorderräder antreibt, während der E-Motor die Hinterachse übernimmt und auch einen rein elektrischen Betrieb auf Kurzstrecken möglich macht. Das Ergebnis sind 3,8 Liter Durchschnittsverbrauch. Einen Blick ins Innenleben des Peugeot 5 by Peugeot verweigern uns die Franzosen noch. Ein Grund mehr, auf Genf gespannt zu sein.

Von

Stephan Bähnisch