Porsche Supercup 2019

Porsche Supercup: Ten Voorde gewinnt

Deutscher übernimmt Tabellenführung

Der Porsche Supercup bleibt spannend. Mit Larry ten Voorde gibt es den fünften Sieger im achten Rennen. Michael Ammermüller ist neuer Tabellenführer.
Fünf Sieger in acht Rennen – der Porsche Supercup ist 2019 extrem umkämpft. In Monza trug sich erstmals Larry ten Voorde (MRS GT-Racing) in die Siegerliste ein. „Ich hatte Gänsehaut, als ich oben auf dem Podium stand und die niederländische Hymne abgespielt wurde. Mein Start war gut, aber natürlich habe ich auch etwas von der Kollision in der ersten Kurve profitiert“, sagte der Niederländer.
So lief das Qualifying: Hier klicken
Ebenfalls aufs Podium schafften es beim achten Lauf am Sonntag Michael Ammermüller (D/BWT Lechner Racing) und Joey Mawson (AUS/Team Australia).

Michael Ammermüller übernimmt die Tabellenführung

Auf dem 5,793 Kilometer langen Traditionskurs wurde es direkt nach dem Start turbulent. Angeführt von Pole-Setter und Porsche-Junior Jaxon Evans (NZ/Fach Auto Tech) fuhren insgesamt 32 Porsche 911 GT3 Cup in die erste Schikane. Dort kam es zur Berührung der Fahrzeuge von Evans und Güven. Während Evans dadurch mehrere Plätze verlor, übernahm Güven die Führung.
Der türkische Nachwuchsrennfahrer verteidigte die Spitzenposition bis zum Rennende nach 15 Runden. Allerdings bekam Güven für die Kollision mit Evans nachträglich eine fünfsekündige Zeitstrafe.
Daher übernahm Güvens schärfster Verfolger ten Voorde im 485 PS starken Neunelfer die Spitzenposition und feierte seinen ersten Sieg im internationalen Markenpokal. Ammermüller folgte 0,893 Sekunden hinter dem MRS-Piloten und ist somit neuer Tabellenführer in der Meisterschaft. „Entscheidend war, dass ich gut und vor allem schadenfrei durch die erste Kurve gekommen bin. Danach habe ich auf einen Fehler von Joey Mawson gewartet. Die Geduld hat sich ausgezahlt“, sagte Ammermüller.
Die Entscheidung in der Meisterschaft fällt erst beim Finale in Mexiko-Stadt. Bei dem Doppellauf werden noch 40 Punkte vergeben – Ammermüller (BWT Lechner Racing, 110 Punkte), ten Voorde (96 Punkte) sowie Porsche-Junior Julien Andlauer (F/BWT Lechner Racing, 92 Punkte) und Ayhancan Güven (TR/martinet by ALMÉRAS, 88 Punkte) haben die besten Chancen.
Ergebnis: Monza, Lauf 8 von 10
1. Larry ten Voorde (NL/MRS GT-Racing)
2. Michael Ammermüller (D/BWT Lechner Racing)
3. Joey Mawson (AUS/Team Australia)
4. Mikkel Pedersen (DK/Dinamic Motorsport)
5. Ayhancan Güven (TR/martinet by ALMÉRAS)
6. Jaxon Evans (NZ/Fach Auto Tech)
7. Dylan Pereira (L/Momo Megatron Lechner Racing)
8. Al Faisal Al Zubair (OM/Lechner Racing Middle East)
9. Florian Latorre (F/Fach Auto Tech)
10. Tio Ellinas (CY/Momo Megatron Lechner Racing)
Punktestand nach 8 von 10 Läufen
Fahrer-Wertung
1. Michael Ammermüller (D/BWT Lechner Racing), 110 Punkte 
2. Larry ten Voorde (NL/MRS GT-Racing), 96 Punkte
3. Julien Andlauer (F/BWT Lechner Racing), 92 Punkte

Porsche Supercup 2019


 

Fotos: Hersteller

Stichworte:

Porsche Supercup

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.