Porsche Supercup 2019

Porsche und Formel 1 verlängern Partnerschaft

Supercup bleibt weitere drei Jahre

Porsche gehört auch in Zukunft zum F1-Rahmenprogramm. Die Stuttgarter haben den Vertrag mit der Königsklasse um drei Jahre verlängert.
Der Porsche Mobil 1 Supercup sowie nationale Porsche-Markenpokale gehen mindestens bis einschließlich 2022 bei der FIA Formula One World Championship™ an den Start. „Wir sind stolz, die vertrauensvolle Partnerschaft fortzuführen. Die Formel 1 bietet ein exklusives Umfeld mit einmaligem Flair. Diese Faszination, aber auch die hohe mediale Bedeutung stellen für unsere Rennserien ein ideales Gesamtpaket dar“, erklärt Fritz Enzinger, Leiter Porsche Motorsport.
Der Porsche Mobil 1 Supercup fährt seit seiner Debütsaison 1993 ununterbrochen im Rahmenprogramm der Formel 1. Berühmte Rennstrecken wie der belgische Circuit de Spa-Francorchamps, das Autodromo Nazionale Monza in Italien oder Monacos Stadtkurs in Monte Carlo gehören traditionell zum Rennkalender des internationalen Markenpokals. Die Piloten treten im 485 PS starken Porsche 911 GT3 Cup gegeneinander an. Alle Rennfahrzeuge sind technisch identisch, ebenso die Reifen und der Kraftstoff – absolute Chancengleichheit ist somit garantiert.

Der Porsche Supercup bleibt im F1-Rahmenprogramm

Der Supercup bildet die Spitze der Porsche-Markenpokale und stellt eine ideale Ausbildungsplattform für talentierte Rennfahrer dar. Earl Bamber, Jörg Bergmeister, Timo Bernhard, Michael Christensen, Kévin Estre, Richard Lietz, Sven Müller sowie Nick Tandy und Dirk Werner überzeugten im internationalen Markenpokal und gehören heute zum Werksfahrerkader von Porsche. Auch die Porsche Young Professionals Matt Campbell, Matteo Cairoli, Mathieu Jaminet, Dennis Olsen und Thomas Preining zeigten ihr Talent im Supercup. Die heutigen DTM-Profis Philipp Eng und René Rast nutzten die Serie ebenfalls als Sprungbrett in den professionellen Motorsport.
„Der Porsche Mobil 1 Supercup wird sich zukünftig mit acht Veranstaltungen auf die Europa-Rennen der FIA Formula One World Championship fokussieren. Nationale Porsche-Markenpokale ergänzen das Formel-1-Rahmenprogramm bei einer Vielzahl anderer Events weltweit und präsentieren Porsche in einem attraktiven Umfeld“, sagt Michael Dreiser, Leiter Porsche Motorsport Vertrieb.
Durch die Vertragsverlängerung steht fest, dass der Porsche Mobil 1 Supercup im Jahr 2022 sein 30-jähriges Jubiläum bei der Formel 1 feiern wird. Der erste Lauf des Markenpokals überhaupt fand 1993 beim Großen Preis von San Marino in Imola statt. „Wir freuen uns, dass wir unsere langjährige Partnerschaft mit Porsche um drei weitere Jahre verlängert haben. Die Markenpokale bieten spektakuläre Rennen und tragen wesentlich zur Show an einem Grand-Prix-Wochenende bei. Darüber hinaus hat der Porsche Supercup in seiner beinahe 30-jährigen Geschichte im Rahmen der Formel 1 vielen Fahrern als exzellentes Sprungbrett für ihre Karriere im internationalen Motorsport gedient“, sagt Ross Brawn, Managing Direktor der Formel 1.
Ein neuer Meilenstein in der Geschichte von Porsche Motorsport erfolgt mit dem Debüt des neuen Porsche 911 GT3 Cup bereits im Jahr 2021. Die neue Generation des Cup-Fahrzeugs wird Ende des nächsten Jahres vorgestellt und 2021 sowohl im Porsche Mobil 1 Supercup als auch in ausgewählten Carrera Cups an den Start gehen. Der meistgebaute GT-Rennwagen der Welt kommt in allen Porsche-Markenpokalen zum Einsatz. Von 1990 bis einschließlich 2019 hat Porsche im Stuttgarter Stammwerk 4.251 Exemplare des 911 GT3 Cup produziert und anschließend rennfertig aufgebaut.

Fotos: Porsche

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.