Bei der ersten Präsentation in Berlin standen dem Mercedes CLC noch Model Eva Padberg und Ex-Formel 1 Weltmeister Mika Häkkinen zur Seite, jetzt muss sich das neue Coupé aus Stuttgart allein auf dem Markt behaupten. Und zwar zu Preisen ab 28.113 Euro. Dafür erhält der Kunde den C 180 Kompressor mit zwei Türen und 143 PS, der kleinere und günstigere C 160 folgt später, seine Tarife stehen noch nicht fest. Der günstigste Selbstzünder 200 CDI mit 122 PS schlägt mit 29.601 Euro zu Buche, für den gleichen Preis offeriert Mercedes auch den CLC 200 Kompressor mit 184 PS. Zweiter Diesel im Bunde ist der CLC 200 CDI mit 150 PS ab 31.802 Euro. Wer auf sechs Zylinder nicht verzichten möchte, muss mindestens 32.516 Euro für den CLC 230 anlegen.
Top-Modell ist der CLC 350 mit 272 PS, der ab 36.086 Euro in der Preisliste steht.

Von

Stephan Bähnisch