Racing Unleashed: Competition in Spa

Simracer gewinnt in München 2.300 Euro

Michal Smidl gewinnt die Racing Unleashed Competition in Spa und ein Preisgeld von 2.300 Euro. Der erste Sieg eines Piloten in der Münchner Rennsimulator-Lounge.
Das ist ein Preisgeld in Höhe eines Monatsgehalts! Spa-Rennsieger Michal Smidl sichert sich 2300 Euro in der Racer League der Racing Unleashed Competition ( hier geht’s zur Homepage mit allen Infos ).
Rennsieger Smidl fuhr in einem der High-Tech-Cockpits der deutschen Lounge, die sich in der Münchner Motorworld befindet. „Es ist wirklich schön hier“, sagte der Tscheche im Gewinnerinterview. „Mein Rennen war gut, ich konnte direkt einen guten Vorsprung rausfahren und es bis zum Ende managen.“
Allerdings profitierte Smidl von einer Start-Kollision der zwei Spanier Alejandro Sanchez und Coque Lopez. Sanchez, der vor dem Rennen noch die Meisterschaft anführte, wurde von Lopez in Kurve eins rausgedrückt. „Sanchez hat das nicht verdient. Ich hatte davor einen Kontakt mit Smidl, weshalb meine Reifen beim Bremsen blockierten und wir kollidierten“, erklärt Lopez.

Michal Smidl gewinnt die Racing Unleashed Competition in Spa und ein Preisgeld von 2.300 Euro.

©Racing Unleashed

Wenige Kurven später verursachte Sanchez selbst noch eine Kollision. Am Ende reichte es nur für Rang neun. Damit hat Smidl die Tabellenführung mit sechs Zählern Vorsprung übernommen und feiert parallel den ersten Competition-Sieg für die Münchner Lounge.
Der einzige deutsche Pilot im Feld, Angelo Michel, wurde Achter. Auch er nahm in einem Münchner Cockpit Platz und sicherte sich neben vier Punkten ein Preisgeld von 230 Euro.
In der Challenger League gewann Javier Loro mit über 30 Sekunden Vorsprung auf Gian Teufen. Der junge Spanier profitierte von mehreren Crashs seiner Rivalen Marcos Valverde und David Cid. Die beiden Jäger fielen nach einem chaotischen Start zurück. Cid arbeitete sich mit einer starken Aufholjagd von Platz 15 wieder bis auf auf Rang drei vor. Valverde hatte weitere Zwischenfälle und wurde am Ende Sechster.
Rennsieger Loro: „Ich war zunächst nervös, da ich die erste Kurve nach dem Start nicht gut erwischt habe. Doch nachdem ich mich behaupten konnte, war es einfaches Rennen für mich.“
In der Meisterschaft der Challenger League führt Loro nun mit 23 Punkten Vorsprung. Ein gutes Polster bei drei verbleibenden Rennen. „Ich will aber noch nicht über den Titel reden, man weiß nie was die nächsten Rennen passiert“, macht Loro klar.
Nach der Competition in Spa geht es am 24. Oktober weiter mit dem Lauf in Monza. Doch bereits am Montag wartet Racing Unleashed um 17:30 Uhr mit dem nächsten Highlight auf der Livestream-Plattform Twitch auf. In einer Talkrunde sprechen unter anderem der Formel-E-
Pilot Pascal Wehrlein und der ehemalige Formel-1-Pilot Karl Wendlinger über Vergleiche zwischen Simracing und dem realen Rennfahren.

Fotos: Racing Unleashed

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.