Sie denken, der Titelkampf in der Formel 1 ist schon spannend? In der Competition von Racing Unleashed, einem virtuellen Wettbewerb in Formel-1-Simulatoren, liegen nach dem dritten Saisonlauf auf dem Kurs in Imola die beiden Tabellenführer nur zwei, die Top-3 nur acht Punkte auseinander.
Der Rennsieg ging an Michal Smidl. Beim ersten Lauf fehlte er noch, Rennen zwei und drei entschied er für sich. Doch es war nicht so eindeutig, wie es auf den ersten Blick wirkt. Der Tscheche profitierte gleich von zwei Strafen gegen Alejandro Sanchez. Im Qualifying verlor er seine Pole-Position an Smidl, weil er Dominik Dedic auf einer schnellen Runde behindert hat.
Im Rennen verursachte er eine Kollision und bekam eine Fünfsekunden-Zeitstrafe. Nach einem Überholmanöver gegen Smidl sechs Runden vor Schluss überquerte Sanchez die Ziellinie zwar als erstes, konnte aber keinen Vorsprung von fünf Sekunden herausfahren. Immerhin wurde er aber noch als Zweiter gewertet.
„Ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden. Ich habe mit der Strafe nicht gerechnet und wäre natürlich gern auf Platz eins gestanden“, so Sanchez.

Michael Smidl schießt gegen Sanchez: „Es war nicht so hart. Ich wusste, dass er eine Strafe bekommt. Ich musste also nur im Fünf-Sekunden-Fenster bleiben. Wir haben einen Protest eingereicht, denn für ein solches Fahren muss es mehr als eine Fünf-Sekunden-Strafe geben.“ Dennoch freut er sich über die Konkurrenz: „So macht es natürlich noch mehr Spaß."
Dahinter kamen Vojtech Polesny und Alvaro Aznar ins Ziel. Aznar führt mit 52 Punkten die Tabelle an, vor Smidl (50) und Sanchez (44).
Pech hatten alle Fahrer der Lounge in Cham: Wegen eines Brandes kam es in der Stadt zu einem Stromausfall. Damit konnten sie das Rennen nicht beenden. Sie waren aber ohnehin nicht in den Top-5-Positionen vertreten.
Spannendes Duell in der Challenger League
In der Challenger League kam es zu einem spannenden Kampf zwischen den beiden Spaniern Coque Lopez und David Cid. Meistens blieb der Abstand bei etwa einer Sekunde, am Ende jedoch machte Cid richtig Druck auf Lopez. Doch Überholen ist auf der Strecke von Imola nicht leicht.
Zwei Runden vor Schluss kam es durch ein Missverständnis beim Überrunden zum Duell. Beide kollidierten und rodelten durchs Kiesbett. Aber: Beide kamen auch in der gleichen Reihenfolge wieder auf die Strecke – und blieben vorn. Der Drittplatzierte Gian Teufen hatte am Ende rund 20 Sekunden Rückstand. Lopez feiert also seinen ersten Sieg vor Cid.
Spannender Titelkamp in der Competition von Racing Unleashed
„Das war ein enger Kampf mit David. Wir haben bis zum Ende gekämpft. Ich bin extrem zufrieden, dass ich mich am Ende durchgesetzt habe“, erklärt der Sieger Lopez. Die Kollision will er nicht überbewerten: „Wir haben gerade miteinander gesprochen und hegen keine bösen Gefühle füreinander. Die Strecke ist eben eng, da kommt sowas vor."
David Cid sieht es ähnlich: „Ich habe ein paar Chancen verpasst, mir den Sieg zu holen. Aber ich bin dennoch zufrieden. Für das nächste Rennen bereite ich mich noch mehr vor."
Tabellenführer Javier Loro kam nicht über Rang fünf hinaus, weil er am Start durch einen Fehler weit zurückfiel. Trotzdem bleibt er nach der spektakulären Aufholjagd mit 53 Punkten nach drei Events Tabellenführer vor Marcos Valverde (42 Punkte, heute Vierter) und David Cid (36 Punkte).
Am 25. Juli geht es auf der Strecke von Spielberg weiter.