Unter den staunenden Augen von Fabian Vettel gewinnt Michal Smidl das Silverstone-Rennen der Racing Unleashed Championship – Beyond the Pinnacle. Der Bruder des viermaligen Formel-1-Weltmeisters Sebastian Vettel kommentierte die Rennen der Racer und Challenger League aus Zürich. „Das war absolut gutes und vor allem faires Racing, klasse anzuschauen“, freut sich der Wahl-Münchner.
Racing Unleashed – Beyond the Pinnacle (hier geht’s zur Homepage) – das ist die Rennserie, in der die Fahrer in Hochleistungs-Simulatoren ein virtuelles 2022er Formel-1-Modell über die Rennstrecken jagen. 46-Zoll Bildschirme mit panorama-ähnlichem Blick und Kohlefasercockpits mit integriertem Soundsystem machen die Rennen in den Racing Lounges an verschiedenen Standorten in Deutschland, der Schweiz oder Spanien zum fast realen Formel-1-Erlebnis. Insgesamt geht es in den Rennen um ein Preisgeld von rund 200.000 Schweizer Franken.
Smidl steuert mit 74 Punkten Vorsprung bei noch vier ausstehenden Rennen auf seinen dritten Racing Unleashed-Titel zu. „Ich habe gepusht wie ein Irrer. Es hat sich ausgezahlt, da waren einige schöne Überholmanöver dabei“, freut sich der Champion von 2020 und 2021. „Mit dem Sieg habe ich aber nicht gerechnet, der Fokus lag auf der Meisterschaft. Christoph hatte wohl ein Problem, das hat er nicht verdient.“
Michal Smidl gewinnt das Silverstone Rennen der Racing Unleashed Competition – Beyond the Pinnacle.

Tatsächlich hatte der Zweitplatzierte Christoph Holstein vier Runden vor Schluss in Führung liegend Probleme bei der Lenkradzentrierung. Dadurch verlor er in Stowe Corner die Kontrolle und musste den besten Simracer Tschechiens passieren lassen. Einen Platz geschenkt bekam Smidl auch von seinem Freund und Landsmann Vojtech Polesny, der gemeinsam mit Smidl in der Münchner Lounge startet. Der Drittplatzierte Polesny: „Es war ein großartiger Tag für die tschechische Simracing-Szene.“
Während der Meisterschaftsführende durchgewinkt wurde, bissen sich die anderen Konkurrenten die Zähne aus. „In Silverstone ist es nicht einfach zu überholen. Die Kursführung war auf meiner Seite heute“, analysiert Polesny, der auch mit gutem Speed aus den Kurvenausgängen nie attackiert werden konnte. Smidl: „Den Erfolg werden wir mit ein paar Bieren und Kaffee feiern.“
Am Samstag waren bereits die Piloten der Challenger League unterwegs. Siro Zambra sicherte sich den Sieg. „Ich hatte einen guten Start, konnte dann einen Vorsprung rausfahren und den bis zum Ende managen“, so der Rennsieger aus der Züricher Lounge.
Beim zweikampfintensiven Silverstone-Lauf holte Nico Fahland Platz zwei: „Ich bin sehr glücklich mit dem Ergebnis. Die Punkte habe ich gebraucht. Ich arbeite und trainiere hart. Hier in der Münchner Lounge bin ich mit Angelo (Michel ; Anm. d. Red.) und Michal aus der Racer League gefahren, sie haben mir extrem gute Tipps gegeben, die mir dabei geholfen haben, konstanter im Rennen zu sein.“
Das Podium komplettiert Sinan Demirbas. In der Meisterschaft bleibt der Spanier David Cid nach einem verkorksten Renen noch mit acht Punkten auf Demirbas in Führung.
Die nächsten Rennen stehen am 27. und 28. August statt. Dann fahren die RU-Stars parallel zu den Formel-1-Piloten auf dem virtuellen Kurs von Spa-Francorchamps. Die Rennen werden wieder live auf YouTube (Englisch) und Twitch (Deutsch) übertragen.

Von

Alexander Warneke