WRC

Die Rallye-Boliden der WRC-Saison von 2018

Rallye-WM: Vorschau Großbritannien

Wer bremst Ott Tänak?

Nach drei Siegen in Folge ist der Toyota-Pilot dicht an Tabellenführer Thierry Neuville herangerückt. Bei der Rallye Großbritannien geht der Titelkampf in die heiße Phase.
So eine Aufholjagd würde auch Ferrari-Star Sebastian Vettel (31) guttun. Vor drei Rallyes hatte Ott Tänak (30) noch scheinbar aussichtslose 70 Punkte Rückstand auf Tabellenführer Thierry Neuville (30). Nach drei Siegen in Folge trennen den Toyota-Piloten aus Estland nur noch 13 Zähler von Neuville. Damit könnte Tänak schon bei der Rallye Großbritannien am Wochenende den Sprung an die Tabellenspitze schaffen. 
„Ich hoffe auf schönes Wetter und trockene Strecken“, schaut Tänak auf den elften von 13 WM-Läufen voraus. Der findet drei Wochen früher statt als gewohnt, außerdem hat auch Wales einen überdurchschnittlich heißen Sommer erlebt. Allerdings hat sich das Wetter pünktlich zum Beginn des Trainings geändert – zum Wochenanfang regnete es. Allerdings so wenig, dass die normalerweise beim britischen WM-Lauf gewohnte Schlammschlacht dieses Mal ausbleiben könnte.   

Ogier hat 23 Punkte Rückstand auf Neuville

„Das wäre interessant. Trotzdem gehört die Rallye Großbritannien zu den anspruchsvollsten Veranstaltungen im WM-Kalender“, sagt Ogier. Dem fünfmaligen Weltmeister, derzeit mit 23 Punkten Rückstand auf Neuville lediglich Tabellendritter, würde nur ein Sieg zurück in den Titelkampf bringen. Im Gegensatz zu seinen beiden Konkurrenten hat der Ford-Pilot allerdings bereits in Wales gewonnen, insgesamt sogar vier Mal in Folge (2013-2016). „Ich werde alles geben, um den Rückstand zu Neuville und Tänak abzubauen“, verspricht Ogier. Der Titelverteidiger, der für 2019 zu Citroën wechselt, will sich beim Heimspiel seines Teams M-Sport unbedingt mit einem Topergebnis bedanken.
Auch Tabellenführer Neuville lieferte zuletzt eher mittelmäßige Ergebnisse ab. „Wir gehörten bei den letzten Rallyes immer zu den Schnellsten, hatten aber viel Pech mit Technikdefekten. Wenn wir Weltmeister werden wollen, muss das aufhören“, forderte Thierry Neuville von seinem Hyundai-Team. Die in Alzenau in der Nähe von Frankfurt beheimatete Mannschaft hat zwischenzeitlich sogar die Führung in der für die Hersteller wichtigen Markenwertung an Toyota verloren.  
Die Nennliste ist mit rund 60 Teilnehmern vergleichsweise schwach besetzt. Deutsche Teams sind nicht am Start.
Die Rallye Großbritannien startet am Donnerstagabend (18:00 Uhr MESZ) in der Industriestadt Deeside. Nach 23 Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von 318 Kilometern wird der Sieger am Sonntag gegen 11:30 Uhr auf der Zielrampe im Badeort Llandudno ganz im Norden von Wales erwartet.

Autor: Christian Schön

Fotos: Red Bull Content Pool

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.