Bislang gab es keine Antwort auf diese Frage: Welches Wohnmobil könnte Gourmets am besten gefallen? Jetzt gibt es einen Vorschlag: der Rapido 604 F. Das ist er: Von außen zeigt sich der teilintegrierte Franzose superkompakt – er ist mit 5,99 Metern der Kürzeste der 6F-Reihe von Rapido. Damit lässt er sich, solange es nicht allzu eng oder niedrig wird, auch dort problemlos parken, wo viele längst ins Grübeln kommen. Innen überrascht er richtig: Er bietet eine Weite, die in dieser Längenklasse beeindruckt. Der Grund dafür ist das Hubbett, das unterm Dach verschwindet.

Zum Wohnen bietet der 604 F enorm viel Raum

Rapido 604 F
Der L-förmige Grundriss bietet nicht nur viel Bewegungsraum in der Küche, sondern auch eine Menge Platz zum Arbeiten.
Das hat er: Was zuerst auffällt, ist der große, beinahe quadratische (86 x 90 Zentimeter) Tisch, der sich zudem klappen (plus 260 Euro), verschieben und in der Höhe verstellen lässt. Drumherum warten bequeme, hell bezogene Sitzbänke. Bis zu sechs Personen werden hier satt, ohne kuscheln zu müssen. Der 604 F bietet alle Voraussetzungen, damit das passen kann. Die L-Küche ist grandios: Etwa 170 und 100 Zentimeter messen die Arbeitsflächen, und das bei 58 Zentimeter Tiefe – da hält manches Apartment nicht mit. Die drei Flammen des Herds liegen unter einer Glasabdeckung, ebenso die Spüle in der Ecke. Das schafft zusätzliche Flächen. Dazu passt der optionale Backofen (plus 630 Euro) natürlich bestens, genau wie der üppige Dometic-Kühlschrank mit 134 Liter Inhalt plus 12 Liter großem, herausnehmbarem Froster. Superpraktisch: die Dunstabzugshaube (im Paket Select, plus 1990 Euro), die Papierrollenhalterung unterhalb der Hochschränke und die Steckdosen in der Ecke, die neben 230 Volt auch Strom für USB-Stecker liefern. Das schmale Bord rechts fasst nicht nur Gewürze, sondern gibt auch indirektes Licht. Sehr schön. Schon der Zugang zum Inneren ist angenehm. Die Aufbautür sitzt, dem Grundriss folgend, recht weit hinten, da für jedoch so tief, dass der 604 F auf eine ausfahrbare Trittstufe verzichten kann. Hilfreich ist auch, dass die Zentralverriegelung die dritte Tür abschließt und öffnet. Sein Bad trägt der 604 F in der linken hinteren Ecke. Eine Faltwand schützt Spiegel und das Klappwaschbecken beim Duschen. Nervig dagegen ist, dass die Schiebetür leicht klemmt und während der Fahrt offenbleiben muss.

Auf der Straße bewegt sich der 604 F ohne Tücke

Überblick: Alles zum Thema Wohnmobile
So fährt er: Unterwegs überzeugt der Rapido mit seiner enormen Wendigkeit. Er wirkt steif, bleibt jedoch nicht klapperfrei, wobei die Möbel einen soliden Eindruck hinterlassen. Seine Ducato-Basis gibt sich gewohnt sicher, jedoch mit dem 130-PS-Motor recht zäh. Schade, dass dieses Reisemobil für Gourmets selbst kein Kostverächter ist: Stolze 12,5 Liter genehmigte sich der 604 F im Test. Das ist beinahe schon Völlerei.

Fazit

Nein, der Rapido 604 F macht nicht jeden glücklich: außen fehlt eine Garage, innen Stauraum. Und immer im Hubbett zu schlafen kann auch nervig werden. Zwei allerdings, die gern kochen und speisen, könnte er richtig begeistern. Urteil: vier von fünf Punkten.