Warum gibt es trotz Absatzkrise noch so lange Lieferzeiten? Einige Autohersteller lassen ihre Bänder langsamer laufen oder haben Kurzarbeit eingeführt. Folge: Lieferverzögerungen. Auch auf Autos mit vielen oder besonderen Extras wartet man länger. Zudem bauen einige Hersteller noch den Berg an Bestellungen infolge der Abwrackprämie ab, etwa Opel bei Corsa und Agila oder Volkswagen beim Golf VI.
Wie lange muss ein Kunde auf die Lieferung seines Neuwagens warten, bevor er vom Kauf vertrag zurücktreten kann?
Wird ein Neuwagen sechs Wochen nach Ablauf des unverbindlichen Liefertermins nicht geliefert, kann der Kunde dem Verkäufer eine Frist zur Nachlieferung setzen. Angemessen sind zwei Wochen. Liefert der Händler nicht innerhalb dieser Frist, darf der Kunde vom Vertrag zurücktreten. Arbeitslosigkeit oder eine Kreditabsage der Bank sind keine Rücktrittsgründe. In solchen Fällen wird eine Vertragsstrafe von 15 Prozent des Kaufpreises fällig. Bei 25.000 Euro sind das immerhin 3750 Euro.
Was kann ein Kunde tun, damit er nicht unnötig lange auf seinen Neuwagen warten muss? Er kann statt eines Neuwagens einen Vorführ- oder Jahreswagen kaufen. Oder er verzichtet bei der Neuwagenbestellung auf unnötige Extras. Denn auf sogenannte Weihnachtsbäume, also Autos mit Vollausstattung, wartet man teilweise bis zu sechs Monate oder länger.
Warum wartet man auf ein Auto, wenn es beim Händler steht und eigentlich sofort verfügbar ist?
Wegen der Übergabeinspektion, der Zulassung sowie interner Verwaltungsvorgänge beim Händler.
Muss man die Abwrackprämie zurückzahlen, wenn das neue Auto zu spät geliefert wird?
Ja, man muss die 2500 Euro an das BAFA zurückzahlen und diesen Betrag aus eigener Tasche finanzieren.