Kurze Bremswege können Unfälle verhindern oder zumindest deren Folgen reduzieren. Schauen Sie auf das große Foto. Und nun stellen Sie sich vor, dass statt der leichten Styropor- Würfel ein schwerer Lkw im Weg steht. Hier zählt jeder Meter. Mit welcher Wucht der Aufprall erfolgt, lässt die Restgeschwindigkeit in unserer Grafik (siehe Bildergalerie) erahnen. Bei einer Vollbremsung aus Tempo 80 steht ein Klasse-A-Reifen bei Nässe nach 28 Metern. Ein Reifen, der in die Kategorie F eingestuft wird, braucht dafür 46,5 Meter. Zwischen A und F liegen also mehr als 18 Meter. Es kann der Unterschied zwischen Leben und Tod sein.

Zwischen Kategorie A und B liegt schon eine Wagenlänge

Ratgeber Reifen: Nasshaftung
Je besser die Reifen eingestuft werden, desto kürzer ist der Bremsweg bei Nässe.
Experten vermuten, dass anfänglich nur wenige Reifen das Label A erreichen. Der Unterschied zur Kategorie B beträgt allerdings schon eine Wagenlänge. Die neue Transparenz des Labelings macht für Kunden erstmals diese Unterschiede direkt beim Reifenkauf deutlich. Bislang waren sie ausschließlich auf Testaussagen – zum Beispiel von AUTO BILD – angewiesen. Der Konkurrenzdruck unter den Reifenherstellern wird zunehmen. Im Streben, eine möglichst gute Beurteilung zu erhalten, wird die Sicherheit der große Gewinner sein. Hightech-Technologie und Know-how gibt es natürlich nicht zum Discountpreis, das Sicherheitsplus hat seinen Preis. Doch wer beim Reifenkauf spart, kann am (Stau-)Ende bös draufzahlen.