Alle Reifen-Produzenten erproben ihre neuen Technologien auf Testzentren in aller Welt. Bridgestone hat auf seinem europäischen Testgelände in der Nähe von Rom eine neue Nasshandhabungsstrecke in Betrieb genommen, damit die Räder von morgen noch intensiver getestet werden können. Die neue Strecke bietet die Möglichkeit, Fahrzeug und Rad unter verschiedenen Wetterbedingungen zu erproben, um ein optimales Fahrverhalten bei Nässe zu gewährleisten.
 
Doch längst geht es bei der Entwicklung nicht allein um Kurventempi, Bremsverhalten und Haltbarkeit, denn der Effizienz kommt gerade bei elektrifizierten Fahrzeugen eine besonders große Bedeutung zu. Um die Anforderungen für maximale Testmöglichkeiten auf der Nasshandling-Strecke nahe Rom zu verfeinern, arbeitete Bridgestone mit Partnern zusammen, die sowohl Elektroautos als auch Verbrenner produzieren.
Optimale Reifentests bei Bridgestone
Neben der Sicherheit spielt bei Bridgestone auch das Thema Nachhaltigkeit während Reifen-Tests eine große Rolle.

Bridgestone-Testzentrum in Rom weiterentwickelt

Der Belag der Rennstrecke wurde in Zusammenarbeit mit der Universität Pisa entworfen und enthält sorgfältig ausgewählte Zuschlagstoffe, die verschleißfester sind. Dies ist besonders vorteilhaft, wenn es um die Beständigkeit im Laufe der Zeit geht, und trägt dazu bei, eine konstante Reibung und ein verbessertes Gripniveau zu erreichen, was die Bewertung der Gesamtleistung der Reifen erleichtert. Die virtuelle Entwicklung bot auch erhebliche Vorteile in Bezug auf die Nachhaltigkeit, da das Verfahren eine effizientere Nutzung von Ressourcen ermöglicht.

Nachhaltige Prozesse zur Ressourcen-Reduzierung

Darüber hinaus kann ein neues Wassersystem mit sechs Kilometern Rohrleitungen das Wasser in einen Vier-Millionen-Liter-Behälter zurückleiten, was dazu beiträgt, bis zu 90 Prozent des Wassers wiederzuverwerten und die Umweltauswirkungen der neuen Anlage weiter zu verringern. "Während Sicherheit für uns als Unternehmen von größter Bedeutung ist, gilt dies auch für die Nachhaltigkeit", sagt Emilio Tiberio, CTO von Bridgestone, "deshalb entwickeln wir unsere Prozesse kontinuierlich weiter, um den Ressourcenverbrauch zu reduzieren und so eine positivere Wirkung auf Mensch und Umwelt zu erzielen."
Autor: press-inform