Schumi-Duell mit Alonso

Keine deutsche Schützenhilfe

Finale furioso: Will Schumi Weltmeister werden, muss er in Brasilien siegen, Alonso leer ausgehen. Hilfe seiner Landsmänner gibt's nicht!
Sao Paulo, nächster Sonntag (22. Oktober), 15.25 Uhr Ortszeit: Alonso (zehn WM-Punkte vorne) ist mit Motorschaden draußen. Michael Schumacher ist Zweiter, sein Bruder Ralf führt sensationell im Toyota. Es sind nur noch zwei Runden. Beide wissen: Tauschen sie jetzt die Plätze – dann ist der große Schumi zum achten Mal Formel-1-Weltmeister ...

Also – was macht Ralf? Der Toyota-Star zu BILD: "Ich würde natürlich zuerst an Toyota denken. Das ist mein Team. Da geht der erste Sieg ganz klar vor. So sehr ich Michael die WM gönne – eine Überdosis an Bruderliebe würde Toyota nicht akzeptieren." Ralf würde Platz eins nicht hergeben! BILD fragte weiter, alle deutschen Formel-1-Stars. Ergebnis: Keiner will Schumi im WM-Kampf helfen!

Super-Talent Nico Rosberg (21, Williams): "Mir ist total wurscht, wer den Titel holt! Sicher würde ich mich freuen, wenn Michael es packt. Aber ich würde ihn nie und nimmer freiwillig überholen lassen." BMW-Star Nick Heidfeld sieht’s ähnlich: "Wenn Michael mir zehn Millionen Euro gibt, mein Privat-Chauffeur wird und überall erzählt, dass ich der beste Fahrer der Welt bin – nicht mal dann würde ich ihm helfen!"

Und was sagen die mächtigen Teamchefs? Mercedes-Boss Norbert Haug: "Mir ist ein Silberpfeil-Sieg natürlich viel näher als Michaels achter WM-Titel. Aber ein Michael Schumacher will auch gar keine Hilfe." BMW-Motorsportdirektor Dr. Mario Theissen: "Von uns wird es keinen Funkspruch an die Fahrer geben! Außerdem ist ein geschenkter Platz eines sieben- oder achtmaligen Weltmeisters unwürdig. Aber ich bin sowieso überzeugt, dass Michael Brasilien klar gewinnt." Dann hängt alles davon ab, was Alonso macht ...

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.