SEMA 2018: Hot Wheels

SEMA 2018: Hot Wheels

Hot Wheels für die Straße

Sie heißen Twin Mill, Bone Shaker oder RIP Rod: Auf der SEMA 2018 stehen zehn fahrtüchtige Hot Wheels-Modelle im Maßstab 1:1. Überblick!
2018 feiert Hot Wheels 50. Jubiläum! In fünf Jahrzehnten wurden über vier Milliarden Exemplare der legendären Spielzeugautos (zumeist im Maßstab 1:64) produziert. Durchschnittlich soll jeder Junge in seinem Leben ungefähr 50 Hot Wheels besitzen. Im Jahr 1968 wurden die ersten 16 Modelle präsentiert, die sogenannten "Sweet 16", die heute unter Sammlern besonders beliebt sind. Dabei können echte Raritäten locker fünfstellige Summen erzielen. Das teuerste Hot Wheels-Modell bis dato ist ein Volkswagen Beach Bomb, der für gut 63.000 Euro (72.000 US Dollar) versteigert wurde. Jedes Jahr bringt Mattel (der US-Spielwarenhersteller führte 1968 die Spielzeugauto-Marke Hot Wheels ein) neue Kreationen auf den Markt, darunter Modelle echter Serienfahrzeuge, Rennautos und total abgefahrene Eigenkreationen.

Keine Grenzen bei Hot Wheels: Der Twin Mill setzt auf zwei V8 mit insgesamt 1400 PS!

Für die SEMA 2018 hat sich Hot Wheels etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Zehn originale Modelle im Maßstab 1:1 – quasi lebensgroße Hot Wheels für die Straße. Der Hammer: Alle Autos sind voll fahrtüchtig. Damit nicht genug: Fast alle Fahrzeuge dürfen in den USA legal auf der Straße unterwegs sein – in Deutschland undenkbar! In der Bildergalerie zeigt AUTO BILD die lebensgroßen Hot Wheels inklusive des Star-Wars-Darth-Vader-Autos, dem zweimotorigen Twin Mill und dem Bone Shaker!

SEMA 2018: Hot Wheels

Autor: Jan Götze

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.