Beheizbare Sitzauflagen: Test-Ergebnisse

Beheizbare Sitzauflagen: Test-Ergebnisse

Sitzheizungen / beheizbare Sitzauflagen: Test

Diese Sitzauflagen heizen richtig ein

Eine Sitzheizung lässt sich mit beheizbaren Sitzauflagen im Auto einfach nachrüsten. AUTO BILD hat neun Produkte zwischen 11 und 54 Euro getestet!
Was gibt es bei kalten Temperaturen Schöneres, als sich im Auto von der Sitzheizung wieder aufwärmen zu lassen? Schade, wenn das Auto keine Sitzheizung hat. Trotzdem muss man nicht auf den Komfort verzichten: Eine preiswerte Alternative zum teuren Kreuzchen auf der Ausstattungsliste (z. B. im VW Golf als Bestandteil des Winterpakets für 625 Euro) sind beheizbare Sitzauflagen. Die Heizmatten gibt es schon für weniger als 20 Euro zu kaufen. Doch taugen die Günstig-Lösungen in der Praxis? AUTO BILD hat 2019 neun Modelle von 11 bis 54 Euro getestet. Der Einbau dauert nur Minuten: Auflage mit Klickverschlüssen, Haken oder Gummis am Sitz befestigen, Zwölf-Volt-Stecker einstöpseln, einschalten – schon wird es warm. Und zwar deutlich schneller als mit der Bordheizung im Auto.

Sitzheizungen-Test: die Ergebnisse

Das teuerste Modell (Klingleting) enttäuscht leider schon beim Auspacken: Die Auflage ist nur 30 Zentimeter schmal. Da wird bestenfalls eine Pobacke warm – darüber tröstet auch der vergleichsweise hochwertige Lederbezug kaum hinweg. Die APA Sitzauflage ist zwar breit genug, bleibt aber an den Rändern kalt. Und die Auflage von HP Autozubehör erreicht bei unseren Messungen nur 25 Grad. Dass es besser geht, zeigen die Heizmatten von Ok Cars und Dometic (Mobicool): Sie heizen schnell auf und verteilen die Wärme gleichmäßig. Der Testsieger Mobicool überzeugt außerdem durch die gute Verarbeitung und die gemütliche Polsterung mit Lendenwirbel-Unterstützung – ein echtes Upgrade für den Autositz. Ein Sicherheitsrisiko ist die Auflage von Lescars: Die Gummis zur Befestigung können den Seitenairbag beim Auslösen beeinträchtigen – ein Manko in Sachen Sicherheit, darum reicht es hier nur für den letzten Platz. Die Ergebnisse im Detail zeigt AUTO BILD in der Bildergalerie.
# Sitzheizungen im Test
1.

Mobicool MH 40S

Preis*: 34,99 Euro
Bewertung: 5/5 Sterne

2.

Ok Cars Sitzauflage mit Heizung

Preis*: 17,45 Euro
Bewertung: 4,5/5 Sterne

3.

APA Sitzauflage mit Heizfunktion

Preis*: 17,49 Euro
Bewertung: 4/5 Sterne

4.

Walser WarmUp

Preis*: 19,99 Euro
Bewertung: 4/5 Sterne

5.

Cartrend Auto Sitzheizung Comfort

Preis*: 19,95 Euro
Bewertung: 4/5 Sterne

6.

HP Autozubehör Autositzauflage

Preis*: 24,95 Euro
Bewertung: 3,5/5 Sterne

7.

Klingleting Beheizbare Kissen

Preis*: 53,99 Euro
Bewertung: 3,5/5 Sterne

8.

Cartrend Autositzheizung Basic

Preis*: 10,99 Euro
Bewertung: 2,5/5 Sterne

9.

Lescars KSA-200.h

Preis*: 29,90 Euro
Bewertung: 2/5 Sterne

*Einkaufspreise der Testprodukte

Worauf sollte man bei der Nutzung einer beheizbaren Sitzauflage achten?

Autobatterie: Die Autobatterie hat im Winter ohnehin viel zu leisten, der Betrieb einer beheizbaren Auflage kostet zusätzlich Energie. Daher sollte man darauf achten, dass die gefahrene Strecke ausreicht, um die Batterie nachzuladen oder den Akku hin und wieder an ein Ladegerät anschließen. Ebenfalls wichtig: Manche 12-Volt-Steckdosen stehen auch bei ausgeschalteter Zündung unter Strom, deswegen vor dem Aussteigen die Heizung ausschalten, sonst droht der Batterietod.
Passform: Die Heizmatte muss gut in den Autositz passen und sollte möglichst nicht verrutschen. Außerdem sollte sie breit genug sein, um für eine gleichmäßige Wärmezufuhr sorgen zu können.
Airbags am Sitz: Hat der Sitz Seitenairbags, sollten diese nicht von Gurten oder Gummis überdeckt werden, ansonsten könnten diese das Auslösen beeinträchtigen.
Komfort: Wer Wert auf Komfort legt, der sollte auf eine gute Polsterung achten. Außerdem bieten einige Sitzauflagen verschiedene Heizstufen an.

So hat AUTO BILD getestet

Mit mehreren Thermometern und einem Dummy wurde der Temperaturverlauf gemessen.

©Horst Piezug

Ein Dummy auf der Sitzauflage, Thermometer an Lehne und Sitzfläche: Dann wurde in bestimmten Zeitabständen gemessen, wie schnell sich die Auflagen erwärmen. Die Sitzauflage sollte möglichst schnell auf Temperatur kommen und diese auch halten. Anschließend haben die Testredakteure selbst Platz genommen und den subjektiven Eindruck einfließen lassen. Außerdem wurde bewertet, wie komfortabel die Auflage im Hinblick auf Form, Polsterung und zusätzlichen Features ist. Das Einbauen und Anschließen wurde jeweils im Kapitel "Bedienung" bewertet. (Lesen Sie auch: Massagesitzauflagen im Vergleich)

Beheizbare Sitzauflagen: Test-Ergebnisse

Fazit von Lena Trautermann: Die Sitzauflagen zum Nachrüsten sind zwar keine Augenweide, aber im Winter kommt es auf die Wärme an – und die gibt es hier schnell und zuverlässig. Tipp: Beim Einbau die Seitenairbags im Blick behalten!
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.