Skoda Yeti im Gebrauchtwagen-Test

Skoda Yeti: Gebrauchtwagen-Test

Kurz und praktisch

Während sein Nachfolger Karoq mit fließenden Linien dem Geschmack der Mehrheit folgt, wollte der Skoda Yeti praktisch Denkende überzeugen.
Über sein Design wurde Zeit seiner Bauzeit gestritten, aber nie über seine praktischen Qualitäten. Der ab 2009 gebaute Skoda Yeti hat unzählige Vergleichstests gewonnen. Zu Recht, denn in seiner Preis- und Größenklasse gab es kaum einen anderen Allradler, der so viele praktische Vorzüge aufwies. Er ist herrlich parkfreundlich mit seinen 4,23 Meter Länge und seinem Wendekreis von unter elf Metern. Und dank seiner Karosserieform mit hohem Heck und steiler Heckklappe bietet er trotz geringer Parkfläche verblüffend viel Innen- und Gepäckraum. Dazu kommt die hohe Variabilität durch seine Rücksitze, die sich nicht nur umklappen und längs verschieben lassen, sondern die man auch werkzeuglos ausbauen kann. Obendrauf hat er für diese Klasse hohe Anhängelasten: 1,8 Tonnen sind es bei den Allradversionen, für die bei den stärkeren Dieselmodellen zwei Tonnen, seit dem Facelift von 2013 sogar 2,1 Tonnen.

Gebrauchtwagensuche: Skoda Yeti

Der Skoda Yeti basiert nicht auf dem VW Tiguan

Die quer eingebauten Vierzylindermotoren stammen sämtlich von VW.

Auch wenn es anderswo oftmals zu lesen war: Der Skoda Yeti ist technisch kein verkleinerter VW Tiguan, er basiert auf einer eigenen Plattform der tschechischen Volkswagen-Tochter, nutzt Baugruppen einer früheren Octavia-Generation und des verflossenen Vans Roomster. Trotzdem stecken im Yeti auch zahlreiche VW-Gleichteile: Motor, Getriebe, Allradantrieb, Elektrik, Elektronik – und deshalb finden sich auch typische VW-Problemzonen: Das betrifft besonders den Dieselmotor und die mit ihm verbundene Baustelle der Abgasrückführung. Typisch deshalb, weil auch hier die hohe Rate von zugeführtem Abgas zwar den Stickoxidausstoß des Motors verringern mag, zugleich aber auch zu einer inneren Verkokung des Ansaugtrakts führt. Der dort mit der Zeit abgelagerte Ruß blockiert dann irgendwann das Abgasrückführungsventil, was den Steuerrechner des Motors zu Leistungsreduzierung und Notprogramm veranlassen kann. Meist schleppt sich ein derart zugerußter TDI noch in die Werkstatt, aber nicht selten sind die betroffenen Besitzer in diesem Moment fernab der Heimat oder so erschrocken, dass sie ihren Yeti lieber dem Abschleppdienst überlassen. Verhindern kann man das Verkoken offenbar nicht, schon gar nicht durch erzwungene Updates der Motorsoftware.

Ersatzteilkosten*
Kotflügel vorn 240 Euro
Scheinwerfer 285 Euro
Bremsscheiben vo. (ein Satz) 143 Euro
Bremsbeläge vorn (ein Satz) 86 Euro
Schaltgetriebe (AT) 4730 Euro
Motor ohne Anbauteile (AT) 4956 Euro
Generator (AT) 632 Euro
Anlasser (AT) 337 Euro
Wasserpumpe (neu) 233-Euro-Paket
Auspuff ohne Kat 1131 Euro
*Preise inklusive Mehrwertsteuer am Beispiel eines Yeti 1.8 TSI 4x4 mit Schaltgetriebe, Baujahr 2012
Überblick: Alles zum Skoda Yeti

Die Yeti-Bremsen mögen keine Laternengaragen

Wegen der Bodenfreiheit von nur 180 mm und der tiefen Frontschürze mit magerem Böschungswinkel sind Schäden am Vorderwagen nicht selten.

Häufigster Mangel bei der Hauptuntersuchung eines Yeti ist hingegen Ölverlust. Ab einem Fahrzeugalter von fünf Jahren muss man hier damit rechnen. Wer einen gebrauchten Yeti kaufen will, sollte also unbedingt den üblichen Stellplatz des Vorbesitzers untersuchen sowie vor und nach der Probefahrt einen prüfenden Blick unter den Vorderwagen werfen. Das schadet schon deshalb nicht, weil man dabei auch gleich dort nach Schäden suchen kann. Denn der Skoda muss wegen seiner Bodenfreiheit von nur 180 mm und seiner tiefen Frontschürze mit mageren 19 Grad Böschungswinkel hier als gefährdet eingestuft werden. Neben Ölverlusten sind auch riefige und rostige Bremsscheiben ein typischer Mangel bei der Hauptuntersuchung. Leider kommt das oft schon nach nur 25.000 Kilometern vor, besonders bei Autos, die im Freien geparkt und tagelang nicht bewegt werden. Andererseits gibt es zahlreiche Leser, die als Vielfahrer bereits deutlich über 200.000 Kilometer mit dem kantigen Tschechen zurückgelegt haben. Gerade die Vielfahrer klagen nur sehr selten über Pannen oder Probleme mit der Abgasrückführung und den Bremsen.

Ein Artikel aus AUTO BILD ALLRAD

Die Vertragswerkstätten machen gute Arbeit

Hauptkritikpunkt am Yeti ist der mangelhafte Federungskomfort (21 Prozent). Gelobt werden dagegen die günstige Versicherungseinstufung und die Wendigkeit. Zufrieden sind die meisten Besitzer mit ihren Vertragswerkstätten. 82 Prozent vergeben gute und sehr gute Noten an die Skoda-Betriebe. Der Preis für eine große Inspektion wird mit durchschnittlich 470 Euro angegeben – deutlich günstiger als für einen VW Tiguan. Ein für die Yeti-Besitzer offensichtlich nicht leichtes Thema ist die Frage nach dem nächsten Auto. Der neun Zentimeter flachere und sechs Zentimeter längere Nachfolger Karoq ist nur für 31 Prozent erste Wahl. Aber die anderen? Sie vermissen beim Karoq die konsequente Raumausnutzung des Yeti, seine Wendigkeit und zum Teil auch seinen uneitlen Charakter. Deshalb sind 56 Prozent der Yeti-Besitzer unentschlossen.

Skoda Yeti im Gebrauchtwagen-Test

Skoda YetiSkoda YetiSkoda Yeti

Gebrauchtwagenpreise: Skoda Yeti 4x4
Modell (unfallfrei mit mind. einem Jahr TÜV) 1.4 TSI Ambition 1.4 TSI Style 1.8 TSI Ambition 1.8 TSI Elegance
Türen / Zylinder 4 / 4 4 / 4 4 / 4 4 / 4
kW/PS 110 / 150 110 / 150 118 / 160 118 / 160
Verbrauch/100 km 9,0 l S 9,0 l S 9,5 l S 9,5 l S
Höchstgeschwind. 190 km/h 190 km/h 200 km/h 200 km/h
Versich. (HP / VK / TK) 16 / 18 / 19 16 / 18 / 19 16 / 18 / 19 16 / 18 / 19
Neupreis 26.790 28.750 26.630 28.590
2016, 41.000 km* 16.900 18.100
2015, 58.000 km* 15.000 16.100 15.500 16.300
2014, 74.000 km* 12.800 13.600
2013, 90.000 km* 11.500 12.000
2012, 106.000 km* 10.400 10.900
2011, 120.000 km* 9300 9650
2010, 134.000 km* 8300 8600
2009, 146.000 km* 7400 7700
Modell (unfallfrei mit mind. einem Jahr TÜV) 2.0 TDI Ambition 2.0 TDI Eleg./Style 2.0 TDI Ambition 2.0 TDI Elegance
Türen / Zylinder 4 / 4 4 / 4 4 / 4 4 / 4
kW/PS 81 / 110 81 / 110 103 / 140 103 / 140
Verbrauch/100 km 7,0 l D 7,0 l D 7,5 l D 7,5 l D
Höchstgeschwind. 174 km/h 174 km/h 190 km/h 190 km/h
Versich. (HP / VK / TK) 17 / 18 / 20 17 / 18 / 20 16 / 18 / 20 16 / 18 / 20
Neupreis 27.390 29.350 28.230 30.190
2016, 41.000 km* 16.800 18.000
2015, 58.000 km* 14.600 15.300 15.200 16.100
2014, 74.000 km* 12.500 13.200 13.500 14.500
2013, 90.000 km* 10.800 11.500 11.800 12.600
2012, 106.000 km* 9900 10.600 10.000 10.700
2011, 120.000 km* 8700 9300 9000 9700
2010, 134.000 km* 7500 8000 8000 8600
2009, 146.000 km* 6500 7000 7000 7500
Modell (unfallfrei mit mind. einem Jahr TÜV) 2.0 TDI Ambition 2.0 TDI Style 2.0 TDI Ambition 2.0 TDI Elegance
Türen / Zylinder 4 / 4 4 / 4 4 / 4 4 / 4
kW/PS 110 / 150 110 / 150 125 / 170 125 / 170
Verbrauch/100 km 7,5 l D 7,5 l D 7,5 l D 7,5 l D
Höchstgeschwind. 195 km/h 195 km/h 201 km/h 201 km/h
Versich. (HP / VK / TK) 16 / 18 / 20 16 / 18 / 20 16 / 18 / 20 16 / 18 / 20
Neupreis 29.290 31.250 29.530 31.490
2016, 41.000 km* 17.500 18.700
2015, 58.000 km* 15.700 16.700 16.400 17.400
2014, 74.000 km* 14.000 15.000
2013, 90.000 km* 12.500 13.300
2012, 106.000 km* 11.300 12.000
2011, 120.000 km* 9800 10.500
2010, 134.000 km* 8500 9100
2009, 146.000 km* 7300 7800
Martin Braun

Martin Braun

Fazit

Der Yeti wollte nie mit Pseudodynamik oder Eleganz punkten; er überzeugt auch als Gebrauchter mit seiner guten Raumausnutzung. Man sollte ihn vorsichtshalber nur mit frischer HU-Plakette kaufen, Stichwort Ölverlust.

Stichworte:

SUV

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.