Wenn es um den Mercedes CLS geht, dann gerät Daimler regelmäßig in sinnliche Schwärmerei. Sei es bei der Präsentation eines Sondermodells auf der Fashion Week oder bei der Enthüllung einer CLS-Skulptur auf der Detroit Auto Show 2010. Dort wollen die Stuttgarter allerdings noch nicht so recht mit der Information rausrücken, dass es sich tatsächlich um die Andeutung des neuen CLS-Designs handelt. Mercedes formuliert es geradezu erotisch: Die Automobil-Skulptur zeige "einen Fahrzeugkörper, der sich sanft und fließend aus einer Ebene heraus entfaltet und so die Form des Automobils künstlerisch überhöht und verschlüsselt darbietet – als exklusives sinnliches Element".

Auf einen Blick: Die Stars des Autosalon Paris 2010

Die rätselhafte Mercedes-Skulptur aus der Vogelperspektive. Hmm, oder doch kein CLS?
Dann bricht Mercedes eine Lanze für seine Autodesigner: Die Skulptur transportiere das Thema Auto "in eine neue, kunstbezogene Wirklichkeit" und zeige, dass "Entwerfen und Modellieren bei Mercedes-Benz Design sehr viel mit Erschaffen und künstlerischer Tätigkeit zu tun hat". Um die Spannung vollständig gen Höhepunkt zu treiben, richten sich die Stuttgarter direkt an den Kunstfreund: "Natürlich fordert die Skulptur auch dazu heraus, zu entschlüsseln, welches zukünftige reale Produkt sich hier dem Ende seines fließenden Gestaltungsprozesses nähert." Nun ja, autobild.de möchte dann mal lösen: Es geht um den neuen Mercedes CLS, der noch 2010 sein Debüt feiert. Komplett unverhüllt wird er wohl erstmals auf dem Pariser Salon stehen. Wir sind gespannt!

Von

Michael Voß