Soko Autoposer: Neueste Fälle

Soko Autoposer: Neuester Fall

Soko zieht Polizeiauto aus dem Verkehr

In Hamburg zog die Soko Autoposer einen vermeintlichen Kollegen aus dem Verkehr. Der Besitzer eines US-Polizeiautos brach gleich mehrere Regeln!
Ein besonders protziges Polizeiauto erregte an der Flughafenstraße in Hamburg die Aufmerksamkeit der Soko Autoposer. Der Chevrolet Lumina im authentischen US-Sheriff-Look machte so viel Lärm, dass ihn ein Kontrollteam stoppte und auf unzulässige Umbauten überprüfte. Tatsächlich entdeckten die Beamten bei der Kontrolle den Grund für das laute Röhren: Die Endtöpfe der Auspuffanlage waren entfernt worden, der Chevy damit 21 Dezibel lauter als erlaubt (103 statt 82 dB). Ebenfalls illegal: die funktionstüchtige Blaulichtanlage auf dem Dach sowie der Suchscheinwerfer im Wageninnern. Beides ist in Zivil-Fahrzeugen verboten.

US-Streifenwagen hatte gültige HU 

Bei der Vielzahl der Verstöße hatten die Soko-Beamten keine Wahl, zogen den 203 PS starken Straßenkreuzer aus dem Verkehr. Kurios: Der TÜV hatte den Chevrolet des Baujahrs 1998, der früher in Los Angeles als Streifenwagen unterwegs war, durchgewinkt. Möglicherweise hatte der Besitzer die monierten Umbauten nach der Abnahme hinzugefügt. Der Wagen wartet nun auf einem Verwahrparkplatz auf einen Gutachter.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.