Breitreifen in 245/35 und 265/35 R 19

Sommerreifen-Test 2020: 245/35, 265/35 R 19

Breitreifen im Test

Das Angebot an Breitreifen wächst von Jahr zu Jahr und ist unübersichtlicher denn je. Wir suchen in unserem Sommerreifen-Test, bei dem sich alles um Sicherheit und Fahrspaß dreht, den heißesten Kandidaten der Saison.
Stimmungsaufheller oder Schlaftablette – die Auswahl des Reifens entscheidet ganz maßgeblich über die dynamischen Qualitäten des Fahrzeugs, wie unser aktueller Sommerreifen-Test mit zehn Breitreifen unterschiedlichster Hersteller und quer durch alle Preisklassen zeigt. Das gilt ganz besonders für leistungsstarke Sportler mit aufwendigen Fahrwerken wie unseren AMG C 63-Testwagen, mit dem sich die kleinsten Unterschiede in der Bereifung präzise messen und locker herausfahren lassen. Schon beim Warmfahren der Reifen auf dem Uvalde-Hochgeschwindigkeitsoval unter texanischer Sonne trennt sich bei der subjektiven Beurteilung des Einlenk- und Ansprechverhaltens die Spreu vom Weizen. (Unseren großen Sommerreifen-Test mit 50 Reifen im Format 245/45 R 18 finden Sie hier.)

Am Start: neun Straßenprofile und ein Semislick

Handling-Test auf trockener Piste: Die Sportreifen von Continental und Michelin verleihen der AMG-C-Klasse Flügel. Besser können das nur die Semislicks.

Mit den Reifen von Michelin und Continental reagiert die Vorderachse spontan und mit vorbildlicher Rückmeldung in Echtzeit auf Lenkbefehle. Im perfekten Zusammenspiel mit den zwei Zentimeter breiteren Reifen auf der Hinterachse wechselt der C 63 geradlinig und ohne den Ansatz eines Mitlenkens in perfekter Manier in die angestrebte Fahrtrichtung. Auch beim simulierten Ausweichmanöver, dem doppelten Spurwechsel bei Tempo 130 und 160, bleibt der AMG mit diesen beiden Kandidaten sicher und ohne Aufschaukeln in der Spur. Nur der außer Konkurrenz mitgetestete Semislick kann da noch eine Schippe Fahrspaß und -dynamik drauflegen.

Billigreifen landet auf dem letzten Platz

Bei Nässe hört dieser Spaß dann allerdings schnell wieder auf – eine Schwäche, die wir dem Pilot Sport Cup 2 als speziellem Rundstrecken- und Wettbewerbsreifen mit Straßenzulassung aber nachsehen können. Nicht aber dem normalen Straßenreifen des Billiganbieters Nankang, der wegen miserablen Nässegrips und zu langer Bremswege am Ende auf dem letzten Platz landet. Dynamisch-sichere Leistungen sind die Grundvoraussetzung für eine gute Platzierung in unserem Test. Die wirklich heißen Reifen erkennt man am Spaßfaktor beim Autofahren – und das ganz ohne Stimmungsaufheller.

Semislicks: Rutschgefahr bei Regen

Reifenwechsel-Tutorial (2020): Ratgeber - Winterreifen - Sommerreifen

So geht der Reifenwechsel

Semislicks wie der von uns mitgetestete Michelin Pilot Sport Cup 2 erobern mehr und mehr den Verkehrsalltag. Als Kreuzung zwischen herkömmlichem Sportreifen und für den öffentlichen Straßenverkehr nicht zugelassenem Rennreifen ohne Profil (Slick) können diese ursprünglich für den Amateur-Rennsport konzipierten Cup-Reifen den Grip und die Kurvenhaftung auf trockener Piste (und nur auf trockener Piste!) verbessern. Weniger Negativanteil im Profil sorgt für mehr Gummi auf der Straße, die geringere Profiltiefe (4 bis 5 Millimeter anstatt 8 Millimeter) für ein sportlich-direktes Lenkansprechen. Bei Starkregen und Nässe drohen dagegen Aquaplaning und aufgrund der speziellen Trocken-Gummimischung verstärkte Rutschgefahr. Für den getesteten Pilot Sport Cup 2 steht mit dem Sport Cup 2 Connect bereits der Nachfolger mit noch mehr Grip in den Startlöchern.
Fazit: Wer seinen Sportwagen genießen und ihn auch mal am Limit bewegen möchte, kommt an den auf trockener Piste perfekt ausbalancierten Sportreifen von Michelin und Continental nicht vorbei. Auch wenn man dafür etwas tiefer in die Tasche greifen muss. Ausgewogene Leistung auf hohem Niveau bieten die Sportler von Goodyear, Hankook und Vredestein. Für die abgesperrte Rundstrecke empfehlen wir den kompromisslosen Cup-Reifen von Michelin.
Unten in der Tabelle sehen Sie die Test-Ergebnisse mit den Noten in den Test-Kapiteln "Nässe" und "Trockenheit" sowie unser Gesamturteil. In der Bildergalerie finden Sie außerdem eine Zusammenfassung der wichtigsten Stärken und Schwächen der getesteten Reifen.
# Sommerreifen 245/35, 265/35 R 19 Wertung*  
1.

Continental
SportContact 6

93 Y/98 Y
Noten: 2+/1-
Urteil: vorbildlich
Testsieger
 
1.

Michelin
Pilot Sport 4 S

93 Y/94 Y
Noten: 2+/1-
Urteil: vorbildlich
Testsieger
 
3.

Goodyear
Eagle F1 SuperSport

93 Y/98 Y
Noten: 2+/2
Urteil: gut
 
4.

Hankook
Ventus S1 evo²

93 Y/98 Y
Noten: 2/2
Urteil: gut
 
4.

Vredestein
Ultrac Vorti

93 Y/98 Y
Noten: 2/2
Urteil: gut
 
6.

Falken
Azensis FK510

93 Y/98 Y
Noten: 1-/2-
Urteil: befriedigend
 
7.

Yokohama
Advan Sport V105

93 Y/98 Y
Noten: 2-/2
Urteil: befriedigend
 
8.

Toyo
Proxes Sport

93 Y/98 Y
Noten: 2-/2-
Urteil: befriedigend
 
9.

Nankang
Noble Sport NS-20

93 Y/98 Y
Noten: 4+/3-
Urteil: nicht empfehlenswert
 

Michelin
Pilot Sport Cup2 (Semislick)

93 Y/98 Y
Noten: 3-/1-
Urteil: bedingt empfehlenswert
 
*Kapitelnoten in den Kapiteln "Nässe" und "Trockenheit" (Schulnoten von 1 = sehr gut bis 6 = ungenügend). Einzelnoten (nicht abgebildet) ab 3+ in sicherheitsrelevanten Disziplinen führen zur Abwertung. Kapitelnoten ab 2 erlauben kein „Vorbildlich“ mehr. Bei Notengleichstand sind die Hersteller in alphabetischer Ordnung sortiert. Die Kapitel Nass und Trocken gehen zu gleichen Teilen in die Gesamtnote ein.

Breitreifen in 245/35 und 265/35 R 19

Dieser Reifentest wurde unterstützt von Continental, Goodyear, Michelin, Hankook, Toyo und Vredestein. Unsere Standards der Transparenz und journalistischen Unabhängigkeit finden Sie hier.
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.