Gebrauchtwagen-Test Toyota Auris Hybrid

Toyota Auris Hybrid: Gebrauchtwagen-Test

Der spart – auch in der Werkstatt

Sparsam, praktisch, zuverlässig. Der Toyota Auris Hybrid kann fast alles – nur beim Fahrspaß wird's eng.
Marcel ist der ideale Hybridfahrer. Weil er so tiefenentspannt ist und ruhig fährt. Ich tingle mit dem holländischen Autoverkäufer durch seine Heimat. Er hat einen kleinen Exoten dabei: Der Toyota Auris Hybrid ist ganz offenbar in seinem Element, summt laut- und rucklos dahin. Und ich so? "Chrrr-pühhh." Bevor ich ganz einschlafe, setze ich mich lieber mal selbst ans Steuer. Kurvenfahrt! Fuß aufs Gas! Das stufenlose Getriebe lässt den unwilligen Vierzylinder laut schreien, die Energiesparreifen verlieren laut scharrend den Grip, die Hinterachse verteilt laut polternd Schläge. Ein Auto, zwei Gesichter.

Fans lieben das gute Gewissen, das stets mitfährt

Etwas lieblos: typischer Hybrid-Arbeitsplatz mit irritierendem Wählhebel.

Seine Fans lieben die bei ruhiger Fahrt niedrigen Fahrgeräusche, das Sparpotenzial des Hybridantriebs und das gute Gewissen, einen echten Saubermann zu fahren. Seine Gegner stören sich am zerklüfteten Design, der synthetischen Lenkung, die rückmeldungsfrei arbeitet – vor allem aber am unter Last quälend lauten Antrieb, dessen stufenloses Getriebe sich immer nach schleifender Kupplung anfühlt. Auch der lieblose Innenraum mit viel billigem Hartplastik gibt keinen Anlass zu Kritik, jedenfalls nicht zu positiver. Die Qualität schon eher. Seit Einführung des ersten Prius Hybrid beherrscht Toyota die komplizierte Technik virtuos.

Technische Daten
Motor Vierzylinder + E-Motor/vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4/2
Hubraum 1798 cm³
Systemleistung 100 kW (136 PS) bei 4000/min
Drehmoment 142 Nm bei 4000/min
Höchstgeschwindigkeit 175 km/h
0–100 km/h 11,2 s
Tank/Kraftstoff 45 l/Super
Getriebe/Antrieb stufenlose Automatik/Front
Länge/Breite/Höhe 4560/1760/1475 mm
Kofferraumvolumen 530-1658 l
Leergewicht/Zuladung 1385/405 kg
Gebrauchtwagenbörse: Toyota Auris finden

Die Bremse leidet an Unterforderung

Schwachstellen muss man mit der Lupe suchen. So kann man es sogar als Lob auslegen, dass die Bremsen mitunter Probleme machen. Aufgrund der effektiven Rekuperation, die auf die Motorbremse setzt und gleichzeitig den Akku lädt, sind sie einfach unterfordert und rosten. Bei frühen Versionen streikte mitunter die klassische 12-Volt-Batterie, der Unterboden könnte etwas besser konserviert sein. Leiden auf sehr hohem Niveau. Ein echter Musterschüler eben. Leider haben sich die Talente herumgesprochen, gebrauchte Auris Hybrid sind nicht billig und dünn gesäht. Marcel ist das nur recht. Er sitzt wieder am Steuer und grinst. Sein blauer Kombi ist schon verkauft.

Gebrauchtwagen-Test Toyota Auris Hybrid

Toyota Auris HybridToyota Auris HybridToyota Auris Hybrid

Kosten
Unterhalt
Testverbrauch 5,7 l S/100 km
CO2 135 g/km
Inspektion 300-500 Euro
Haftpflicht (20)* 579 Euro
Teilkasko (25)* 238 Euro
Vollkasko (25)* 1035 Euro
Kfz-Steuer (Euro 6) 36 Euro
Ersatzteilpreise**
Lichtmaschine entfällt
Batterie (12 V) 209 Euro
Wasserpumpe 674 Euro
Zahnriemen entfällt, Kette
Nachschalldämpfer 438 Euro
Kotflügel vorn links, lackiert 763 Euro
Bremsscheiben und -klötze 472 Euro
*Onlinetarif der HUK24-Versicherung: Zulassung in Hamburg, Fahrer nur Versicherungsnehmer und Partner (25 Jahre alt), jährliche Fahrleistung 15.000 km, Schadensfreiheitsklasse 1; **Preise inklusive Arbeitslohn und 19 Prozent Umsatzsteuer.

Malte Büttner

Fazit

Ein Toyota Auris ist nichts für Fans mit Benzin im Blut. Dafür fehlen ihm Seele und Feinschliff. Wen das nicht stört, der bekommt aber einen Alleskönner, der den Alltag souverän und mit höchster Zuverlässigkeit meistert. Urteil: vier von fünf Punkten.

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.