Fahrbericht Toyota Land Cruiser

Toyota Land Cruiser 2.8 D4-D: Test

Unterwegs im legendären Land Cruiser

Der seit sieben Jahrzehnten gebaute Toyota Land Cruiser ist eine Legende. AUTO BILD ist die jüngste Generation des talentierten Allradlers gefahren.
Über die soften Crossover und SUVs im alltäglichen Straßenverkehr kann man am Steuer eines Toyota Land Cruiser nur müde lächeln. Man sitzt hoch, bequem und ist für alles gerüstet, was einem auf und abseits der Straße passieren kann. Auch in der jüngsten Generation bleibt der Japaner ein echter Geländewagen ohne Weichspülambitionen. Daran ändern auch die klimatisierten Ledersitze, zahlreiche Assistenzsysteme und Komfortausstattungen nichts, die für reichlich Langstreckenkomfort sorgen.

Ab vier Personen wird es knapp mit dem Platzangebot

Auf 4,84 Metern Länge finden vier Erwachsene im Toyota-Siebensitzer bequem Platz.

Mit einer Länge von 4,84 Metern ist der Land Cruiser kein Riese, auch wenn er mit seinen bulligen Formen und dem markanten Gesicht sehr massig daherkommt. Vier Personen mit Gardemaß haben im fünftürigen Toyota Land Cruiser trotzdem jede Menge Platz. Zu fünft oder mit zwei weiteren Personen auf den beiden Notsitzen im 640 Liter großen Kofferraum wird es aber eng. Für das praktische Be- und Entladen kann nicht nur die Hecktür nach rechts geöffnet, sondern auch die Glasscheibe separat abgesenkt werden. Anders als seine internationale Konkurrenz, ist der Land Cruiser zumindest in Europa nur mit einem Antrieb zu bekommen. Der 2,8 Liter große Vierzylinder-Commonrail-Diesel mit 177 PS (130 kW) und 450 Nm ist ein rustikaler Bursche, der gut zum ruhigen Charakter des 2,3 Tonnen schweren Allradlers passt.

Gebrauchtwagensuche: Toyota Land Cruiser

Der Land Cruiser ist und bleibt eine Gelände-Legende

Über Stock und Stein: Abseits befestigter Straßen fühlt sich der Land Cruiser ganz besonders wohl.

In 12,7 Sekunden geht es auf Tempo 100, maximal sind 175 km/h drin. Dabei liefert die Sechsgang-Automatik eine solide Vorstellung ab, wenngleich im flotten Fahrbetrieb durchaus Wünsche an einen moderneren Wandler aufkommen. Der Normverbrauch: sparsame 7,8 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Vor allem im Gelände bleibt der Land Cruiser mit seinem Leiterrahmen, elektronischer Dämpferregelung und Luftfederung ein Klasse für sich. Neben dem Allradantrieb mit einer variablen Lastverteilung und dem sechsstufigen Automatikgetriebe ist der Land Cruiser mit einem Torsen-Hinterachsdifferenzial ausgestattet. Für hohe Geländetauglichkeit sorgen zudem das Multi-Terrain Select System und die verschiedenen Fahrprogramme. Eine sogenannte Crawl-Funktion ermöglicht eine besonders langsame Fahrt, die dynamische Fahrwerkskontrolle KDSS kann zudem hydraulisch die Stabilisatoren abkoppeln und die Achsverschränkung vergrößern.
Das Infotainment mit Navigation, Soundmodul und verschiedenen Bedienungen über den zentral positionierten Touchscreen ist etwas in die Jahre gekommen und nicht auf dem Niveau der internationalen Konkurrenz. Das gilt für die Bedienung im Allgemeinen. Mit einfachen Drehstellern und Tastern werden die Bedienfunktionen außerhalb des Touchscreens justiert. Zum Preis von 64.430 Euro (Ersparnis bei carwow.de bis zu 10.235 Euro) bietet der Land Cruiser mit Executive-Ausstattung unter anderem schlüssellosen Zugang, elektrische, klimatisierte Ledersitze, JBL-Soundsystem, dynamische Fahrwerkskontrolle und verschiedene Fahrerassistenzsysteme.

Fahrbericht Toyota Land Cruiser

Toyota Land CruiserToyota Land CruiserToyota Land Cruiser

Autor: Stefan Grundhoff

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.