Die Transcend DrivePro 620 ist eine Dual-Dashcam, die nach vorne und hinten filmt. Allerdings ist es weniger eine Dual-Dashcam, als zwei einzelne Dashcams: Jede Kamera hat ihre eigene Speicherkarte und eigene Stromversorgung, sie sind also auch unabhängig voneinander nutzbar. Der Preis kann sich sehen lassen: rund 180 Euro stehen auf dem Etikett. Insgesamt macht die Dashcam im Test einen guten Job - vor allem die Aufnahmen überzeugen. Wäre da nur nicht ein kleiner Patzer, der letztlich knapp von der Bestnote weg, hin zur Gesamtnote "gut" mit 40 von 50 Punkten führt. (Weitere Infos zum AUTO BILD-Test-Szenario lesen Sie in unserem Dashcam-Test mit Bestenliste.)
Transcend DrivePro 620
DrivePro 620
Transcend
DrivePro 620

gut

  • Einfache Bedienung
  • Hohe Bildqualität
  • Viele Assistenzfunktionen
Preis 183,99 €

Testergebnisse Transcend DrivePro 620

Bedienung: Erste Irritation beim Auspacken. Es liegen drei Anleitungen bei: eine für die DrivePro 10, eine für die DrivePro 250 und ein Quickstart-Guide für die Dual-Dashcam. Offenbar hat Transcend hier zwei bewährte Produkte, die auch einzeln erhältlich sind, zusammengeführt. Die Kopplung der beiden Kameras erfolgt nicht wie üblich bei den meisten Dual-Dashcams über ein Kabel, sondern über eine Wifi-Verbindung – das klappt ganz automatisch. Nahezu automatisch läuft auch die Bedienung. Sie ist einfach und intuitiv. Toll: Es gibt einen prominenten Knopf zur manuellen Sperrung einer Aufnahme im Notfall. Allerdings wird nicht jede Einstellung der Frontkamera auch für die Rückkamera übernommen. So wollten wir beispielsweise das Mikro ausschalten, das kam bei der Rückkamera aber nicht an, sie zeichnete weiterhin Ton auf. Hier muss man dann mit der DrivePro-App agieren: Sie lässt sich mit den beiden Dashcams verbinden und anschließend können auf dem Smartphone Einstellungen vorgenommen und Dateien verwaltet werden. Das klappt flüssig und ohne Probleme.
Bewertung Bedienung: 17 von 20 Punkten
Bildqualität: Anders als bei anderen Dual-Dashcams hat man es bei der Transcend DrivePro 620 nicht mit unterschiedlichen Bildqualitäten zu tun: Beide Dashcams filmen in Full-HD (1080p), machen 60 Bilder die Sekunde und haben einen Weitwinkel von 140 Grad – das kann sich sehen lassen. So muss man auch bei den rückwärtigen Aufnahmen keine Abstriche in Sachen Qualität machen. Die Frontkamera gibt weder bei den Tag- noch bei den Nachtaufnahmen Anlass zum Meckern. Farben, Schärfe und Detailreichtum können voll und ganz überzeugen. Bei hellem Gegenlicht sind die Schattenbereiche etwas dunkel, aber das ist zu verschmerzen. Die Nachtaufnahmen können ebenfalls überzeugen. Ähnlich sieht es bei der Rückkamera aus: Die Aufnahmen unterscheiden sich kaum von denen der Frontkamera. Sie sind insgesamt ein wenig dunkler, das kann aber auch der Position im Auto geschuldet sein.
Bewertung "Qualität": 17 von 20 Punkten
Sicherheit: In Sachen Sicherheit bringt die DrivePro 620 eine ganze Liste an Assistenzfunktionen mit: Spurhalteassistent, Auffahrwarnsystem, Geschwindigkeitsalarm, HUD, Scheinwerfer-Erinnerung und Ermüdungsalarm lassen sich an der Frontkamera aktivieren. Außerdem gibt es einen Parkmodus, der dank integriertem Akku auch ohne permanente Stromversorgung funktioniert. Der Akku ist aber eher schwach, sodass die meisten Aufnahmen ohne Stromzufuhr schon nach kurzer Zeit abbrechen. Einen Fauxpas erlaubt sich die Dual-Dashcam dann aber doch: Die Kommunikation der beiden Kameras funktioniert vermutlich nicht ganz einwandfrei. Denn einige Aufnahmen, die manuell an der Frontkamera gesperrt wurden, fehlen auf der Rückkamera. Im Ernstfall könnte dadurch  Beweismaterial überschrieben werden.
Bewertung "Sicherheit": 6 von 10 Punkten

Fazit und technische Daten

Fazit: Bis auf einen Fehler bei der Sperrung von Aufnahmen der Rückkamera, läuft die Dual-Dashcam von Transcend einwandfrei. Sie liefert vorne wie hinten eine hohe Bildqualität, ist einfach zu bedienen und bietet einen Mehrwert durch zahlreiche Assistenzfunktionen und eine App. Und das zu einem absolut fairen Preis! Und wer auf die Rückkamera verzichten kann, kann als Alternative die Frontkamera (DrivePro 250) für knapp 100 Euro alleine kaufen.
Preis: 183 Euro
Max. Auflösung: Full-HD (1080p) bei 60 fps (Front- und Rückkamera)
Aufnahme-Winkel: 140° (Front- und Rückkamera)
SD: bis 256 GB, ab Class 10
Display: 2,4-Zoll-LCD-Display
GPS: ja
Länge Aufzeichnung: 1/3/5 Min Loops