TÜV-Report 2020: Tops und Flops der Familienautos

TÜV-Report 2020: gebrauchtes Familienauto kaufen

Tops und Flops der Familienautos

Welche Familienautos sind gebraucht empfehlenswert und bei welchen ist Vorsicht geboten? Hier sind die Tops und Flops aus dem TÜV-Report 2020!
Die Anforderungen an Familienautos sind groß, das Budget oftmals nicht. Wer keinen teuren Neuwagen will, findet auf dem Gebrauchtwagenmarkt eine Fülle von passenden Vans, Kombis oder SUVs zu erschwinglicheren Preisen. Doch welche Modelle sind empfehlenswert und bei welchen beliebten Familienfahrzeugen muss man sich nahezu immer auf Probleme einstellen?

Gebrauchtwagensuche: Rund 400.000 Autos

Überaus beliebt, aber nicht solide

Viel Platz bietet der Ford Galaxy. Leider aber auch viele Mängel.

Zu den populären Familienautos zählen der Ford Galaxy, der VW Sharan sowie sein weitgehend baugleicher Zwilling Seat Alhambra. Diese Raumgleiter überzeugen allesamt durch viel Platz, Funktionalität, variable Gepäckräume und praktische Schiebetüren. Eine weitere und weniger erfreuliche Gemeinsamkeit ist jedoch, dass sie beim TÜV alle überdurchschnittlich schlecht abschneiden. Häufig fallen die Radaufhängungen negativ auf. Und auch Federbrüche und marode Bremsscheiben gehören zu typischen und bereits früh auftretenden Problemzonen. Kein Wunder, denn Vans sind schwere Autos. Bereits in der Grundausstattung wiegen sie meist über 1,8 Tonnen, vollgepackt werden es oft über zwei Tonnen. Zudem kommt die meist intensive Nutzung und nur stiefmütterliche Pflege. Logischerweise treten Fahrwerksmängel sowie früh verschlissene Bremsscheiben deutlich früher auf. Das bedeutet jedoch nicht, dass diese Fahrzeuge gänzlich schlecht sind und von ihnen abzuraten ist. Beim Gebrauchtwagenkauf sollten Exemplare mit vernünftigen Kilometerständen gesucht und die problematischen Punkte genau kontrolliert werden. Prüforganisationen wie beispielsweise der TÜV bieten für rund 30 Euro einen technischen Check des potenziellen neuen Fahrzeuges an.

Nicht sonderlich beliebt, aber überzeugend

Wie es besser geht, zeigt der Toyota Verso. Der kompakte Van gehört zu den zuverlässigsten Familienkutschen und schneidet beim TÜV in nahezu allen Bereichen besser ab als der Durchschnitt. Selbst älteren Exemplaren attestieren die TÜV-Prüfer ein solides Auftreten. So zeigen sich auch über zehn Jahre alte Verso, damals noch unter dem Namen Corolla Verso, mängelarm. Zur TÜV-Prüfung kommen ältere Corolla Verso meist mit sehr hohen Laufleistungen, bestehen diese jedoch überdurchschnittlich oft ohne Mängel. Der Japaner, der maximal sieben Sitze bietet und bei dem bis zu 1740 Liter untergebracht werden können, ist dem SUV-Trend jedoch zum Opfer gefallen und wird seit 2018 nicht mehr produziert. Als Gebrauchter ist er aber eine Empfehlung und ab 7000 Euro mit vernünftigem Kilometerstand erhältlich. Den bis 2009 gebauten Corolla Verso gibt es ab 3000 Euro. Welche Familienautos ebenfalls durch Langzeithaltbarkeit überzeugen und welche Modelle Probleme bereiten, zeigt AUTO BILD in der Bildergalerie.

TÜV-Report 2020: Tops und Flops der Familienautos

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.