US-Präsident Trump gegen autonomes Fahren

US-Präsident Trump gegen autonomes Fahren

Trump traut "irren" autonomen Autos nicht

Donald Trump ist offenbar kein Fan des autonomen Fahrens. Der US-Präsident hält selbstfahrende Autos für "verrückt", wird aus seinem Umfeld berichtet.
Autonomes Fahren? Für US-Präsident Donald Trump kommt das offenbar gar nicht in Frage. Wie das US-Portal Axios unter Berufung auf ungenannte Personen aus dem Umfeld Trumps berichtet, misstraut Trump selbstfahrenden Fahrzeugen, hält die Vision von autonomen Autos schlichtweg für "verrückt" und "irre". Einem Tesla-Besitzer sagte er bei einem Treffen 2017 in Trumps Golf-Club in Bedminster, dass er sich "niemals in ein selbstfahrendes Auto setzen" würde. "Ich traue keinem Computer, mich durch die Gegend zu fahren", so Trump. Laut dem Bericht nicht die einzige Aussage des US-Präsidenten, in der er Bedenken wegen autonom fahrender Autos äußerte. An Bord der Air Force One will ein Insasse den folgenden Satz bei einem Gespräch über Unfälle mit autonom fahrenden Autos gehört haben: "Können Sie sich das vorstellen, Sie sitzen auf der Rückbank eines Autos, das plötzlich Zickzack um die Kurve fährt, und Sie können das verdammte Ding nicht stoppen?"

Trump sieht autonome Autos als "Todesfallen"

Laut Axios zeigte sich Trump mehrfach skeptisch gegenüber der neuen Auto-Technologie, und sagte vor einem Mitarbeiter: "Autonome Autos werden nie funktionieren". Ein Informant, der behauptet, das Thema autonome Autos mit Trump diskutiert zu haben, zitiert den US-Präsidenten gar, selbstfahrende Autos wären "Todesfallen, die unkontrolliert durch die Gegend fahren". Doch auch wenn das Staatsoberhaupt Bedenken hat, derzeit arbeiten US-Gesetzgeber mit Hochdruck an neuen Regeln, um den Betrieb von autonomen Autos auf US-Straßen zu ermöglichen.

Autor: Julian Rabe

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.