Gebrauchtwagen-Test Volvo V40

Volvo V40: Gebrauchtwagen-Test

Ein eitler V

2012 beerbte der modische Volvo V40 den glücklosen C30. Macht der Schönling auch nach über fünf Jahren noch eine gute Figur?
Es war ein Ritterschlag für Volvo, als der erste V40 im Jahr 1996 in Italien zum schönsten Kombi gekürt wurde. Ausgerechnet Volvo, die schwedische Marke, die bis dahin eher durch praktische Kanten als durch filigrane Eleganz auffiel, punktete in Bella Italia. Seit 2012 gibt es wieder einen V40 aus dem Norden. Den Umweg über den Verstand sparten sich die Nordländer nun von vornherein und zielten mit ihrem durchgestylten Kompaktmodell direkt ins Lustzentrum der potenziellen Käufer. Wenn Form, Image und Stil stimmen, wird schon niemand mehr nach dem Kofferraumvolumen fragen, dürfte man sich in Göteborg gedacht haben. Tatsächlich weckt das übersichtliche Gepäckabteil kaum Assoziationen an die rollenden Lagerhallen 240 oder 740, die in den 70er- und 80er-Jahren das Markenimage von Volvo prägten.

Autokredit-Vergleich

Ein Service von

logo

Top-Konditionen für Ihr neues Auto

Der V40 pfeift auf Übersichtlichkeit

Die ins Dach gezogenen Rückleuchten bieten einen hohen Wiedererkennungswert.

Dafür funktioniert die Formensprache besser denn je. Auch mehr als fünf Jahre nach dem Debüt wirkt der V40 frisch und modisch, die hoch ins Dach gezogenen Rückleuchten outen ihn sofort als Volvo. Dass Front und Seitenansicht etwas beliebiger gerieten, stört die Kundschaft nicht weiter. Der kleine Innenraum macht ihn zum Single- oder Pärchen-Untersatz. Während es vorn noch recht großzügig zugeht, wird es nach hinten immer enger. Auch Übersichtlichkeit über lässt der V40 großzügig anderen. Mit hoher Gürtellinie und winzigem Heckfenster gehören Extras wie Einparkhilfe und Rückfahrkamera zur absoluten Pflichtausstattung.

Technische Daten: Volvo V40 D2
Motor Vierzylinder/vorn quer
Ventile/Nockenwellen 2 pro Zylinder/1
Hubraum 1560 cm³
Leistung 84 kW (114 PS) bei 3600/min
Drehmoment 270 Nm bei 1750-2750/min
Höchstgeschwindigkeit 190 km/h
0–100 km/h 12,3 s
Tank/Kraftstoff 52 l/Diesel
Getriebe/Antrieb 6-Gang manuell/Vorderrad
Länge/Breite/Höhe 4369/1857/1445 mm
Kofferraumvolumen 335–1032 l
Leergewicht/Zuladung 1460/430 kg
Überblick: Alles zum Volvo V40

Kraftvoll und sparsam: Der Basisdiesel läuft reicht völlig

Meist ist der V40 mit einem Diesel bestückt. Interessenten sollten sich auf die seit April 2015 verfügbaren Euro-6-Modelle konzentrieren.

Am wohlsten fühlt sich der "kleine" Volvo aber eh auf Langstrecken. Hier glänzt er mit niedrigen Fahrgeräuschen und komfortablen Sitzen. Nur das Fahrwerk geriet zu straff. Passend zum Streckentalent arbeitet in den meisten Fällen ein Diesel unter der Haube. Schon der kleine D2 mit 114 PS läuft angenehm kraftvoll und verblüffend sparsam. Der 1,6-Liter Motor erreichte einen AUTO BILD-Testverbrauch von 4,8 Litern pro 100 Kilometer. Wer es schneller mag, wird beim V40 schnell fündig. Die Motorenauswahl reicht bei den Dieseln hinauf bis zum 190 PS starken D4. Interessenten sollten den Fokus dabei auf die seit April 2015 verfüg baren Euro-6-Modelle legen. Schon aufgrund des höheren Werterhalts. Bei den Benzinern reicht die Palette vom T2 mit 120 PS bis zum 254 PS starken T5, der mit Volvo-eigenem Fünfzylinder zum echten Schwedenhappen wird.

Kosten: Volvo V40 D2
Unterhalt
Testverbrauch 4,8 l D/100 km
CO2 127 g/km
Inspektion 350-500 Euro
Haftpflicht (15)* 426 Euro
Teilkasko (20)* 154 Euro
Vollkasko (20)* 622 Euro
Kfz-Steuer (Euro 5) 166 Euro
Ersatzteilpreise**
Lichtmaschine (AT) 724 Euro
Anlasser (AT) 451 Euro
Wasserpumpe 400 Euro
Zahnriemen 376 Euro
Hauptschalldämpfer 279 Euro
Kotflügel vorn links, lackiert 711 Euro
Bremscheiben & -klötze vorn 341 Euro
*Onlinetarif der HUK24-Versicherung: Zulassung in Hamburg, Fahrer nur Versicherungsnehmer und Partner (25 Jahre alt), jährliche Fahrleistung 15.000 km, Schadensfreiheitsklasse 1; **Preise inklusive Arbeitslohn und 19 Prozent Umsatzsteuer

Die Talente steigern das Preisniveau

Zurück zu seinen Wurzeln findet der V40 auch in Sachen Qualität. Im aktuellen AUTO BILD TÜV-Report schneidet er weit besser ab als der Durchschnitt, ist sogar Bester seiner Klasse. Dass das die Mittelklasse sein soll, ist der Einstufung durch das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg geschuldet, kann das Ergebnis jedoch nicht schmälern. Wer den Markt studiert, findet gerade bei unseren Nachbarn in den Niederlanden zahlreiche Fahrzeuge mit Laufleistungen jenseits der 200.000 Kilometer. Die meisten bislang ohne größere Defekte. Kein Wunder, dass der V40 trotz seiner kompakten Maße zu den Vielfahrerautos zählt. Dass sich seine Talente herumgesprochen haben, belegt das hohe Preisniveau. Neu geht's bei 25.000 Euro los, selbst nach fünf Jahren wird noch immer gut die Hälfte für den Schweden fällig. So ist der V40 spätestens in Sachen Qualität und Werthaltigkeit wieder ein echter Volvo. Was beim AUTO BILD-Testwagen aufgefallen ist, und auf welche Mängel Käufer beim Volvo V40 außerdem achten sollten, erfahren Sie in der Bildergalerie.

Gebrauchtwagen-Test Volvo V40

Volvo V40Volvo V40Volvo V40

Gebrauchtwagensuche: Volvo V40

Malte Büttner

Fazit

Als individuelle Alternative in der edlen Kompaktklasse punktet der V40 eher mit Chic als mit Nutzwert. Gut, dass sich die Schweden ihrer Geschichte bewusst sind und mit dem V40 hohe Langzeitqualität liefern.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.