Volvo V60 im Antriebstest

Volvo V60 Benziner, Diesel, Hybrid: Test und Kaufberatung

Der Benziner-V60 fährt am günstigsten

Volvo baut nur noch Vierzylinder, trotzdem ist die Motorenauswahl beim V60 nicht so einfach. Geht es um die Kosten, empfehlen wir den Benziner.
Eigentlich ist die Sache bei Volvo ganz einfach. Schon vor ein paar Jahren haben die Schweden entschieden, nur noch Vierzylinder zu bauen. Kann doch eigentlich nicht soooo schwer sein, da den passenden Antrieb zu finden. Ist es doch. Denn den V60 gibt es ab 38.100 Euro mit drei Benzinern (190, 250 und 310 PS), zwei Dieseln (150 und 190 PS), zwei Plug-in-Hybriden (340 und 390 PS), hinzu kommen zwei Modelle mit mehr Power durch die Performance-Tochter Polestar (Plug-in mit 405 PS, Benziner mit 253 PS und einen Diesel mit 200 PS). Puh, und nun?

Beim reinen Verbrauch liegt der teure V60-Hybrid vorne

Der Hybrid kommt mit 6,5 Litern auf 100 Kilometer aus, er hat aber einen hohen Anschaffungspreis.

Nähern wir uns der Sache mal ganz vernünftig. Und wählen die Leistungsstufe mit 190 PS für Benziner und Diesel, der kleinere Diesel ist mit den rund 1,7 Tonnen Leergewicht doch arg überfordert. Dazu schicken wir den T8 Polestar in den Test, den kleineren Plug-in hatte Volvo noch nicht zur Verfügung. Die erste Überraschung erleben wir schon nach unserer Verbrauchsrunde. Der Hybrid ist trotz überschaubarer elektrischer Reichweite (rund 40 Kilometer) und hoher Leistung (405 PS) am sparsamsten – zumindest wenn man den Stromverbrauch (6,6 kWh/100 km) nicht mitzählt. Er braucht nämlich alle 100 Kilometer nur 6,5 Liter Super, der Diesel braucht zwei Zehntelliter mehr, der T4-Benziner kommt auf einen Durchschnitt von 8,6 Litern. Das ist aber nur die halbe Wahrheit, zu unseren Kilometerkosten zählen nämlich auch Anschaffungspreis, Versicherung, Wiederverkauf.
Und hier schlägt die Stunde des reinen Benziners. Er kommt auf 72 Cent je Kilometer, der Diesel fordert fünf Cent mehr, der Plug-in (vor allem wegen des hohen Anschaffungspreises von 69.500 Euro) verlangt 89 Cent je Kilometer. Und so ist die Sache für uns klar, a) fährt man mit einem V60 immer gut und b) mit Blick auf die Kosten mit dem Benziner am besten. Außer es kommt so gar nicht auf das Geld an, der Polestar ist eine Sünde wert. Ganz einfach. Der AUTO BILD-Kauftipp: Nehmen Sie den Benziner! Er fährt am günstigsten, hat gute Manieren.

Volvo V60 Benziner Diesel Plug-in-Hybrid
Modell T4 Inscription D4 AWD Inscription T8 AWD Polestar engineered
Motor Vierzylinder, Turbo Vierzylinder, Biturbo Vierzylinder, Turbo/Kompres. + E-Motor
Hubraum 1969 cm³ 1969 cm³ 1969 cm³
kW/PS bei 1/min 140 (190)/5000 140 (190)/4250 233 (318)/5800
Systemleistung - - 298 kW/405 PS
Nm bei 1/min 300/1700 400/1750 430/4500
Vmax 220 km/h 220 km/h 250 km/h
0-100 km/h 7,2 s 7,6 s 4,6 s
Verbrauch (Test) 8,6 l S/100 km 6,7 l D/100 km 6,5 l S + 6,6 kWh/100 km
Reichweite (Test) 700 km 890 km 1100 km
Abgas CO2 (WLTP) 174 g/km 155 g/km 61 g/km
Länge/Breite/Höhe 4761/1850/1427 mm 4761/1850/1427 mm 4761/1850/1427 mm
Kofferraumvolumen 529-1441 l 529-1441 l 529-1441 l
Leergewicht/Zuladung 1771/459 kg 1887/463 kg 2045/475 kg
Anhängelast gebremst/ungebremst 1800/750 kg 2000/750 kg 2000/750 kg
Preis 47.700 Euro 53.300 Euro 69.500 Euro
Kilometerkosten* 72 Cent 77 Cent 89 Cent
* gerechnet auf 4 Jahre bei 60.000 km Laufleistung

Volvo V60 im Antriebstest

Volvo V60Volvo V60Volvo V60

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.