Porsches Historie in Le Mans

WEC: Nordschleifen-Rekord

Porsche greift Bellof-Rekord an!

Porsche greift mit dem 919 Hybrid nach einem 35 Jahre alten Rekord – dem Rundenrekord auf der Königin aller Rennstrecke. Erste Testfahrten bereits absolviert.
In 6:11,13 Minuten durch die Grüne Hölle. Vor 35 Jahren stellte Deutschlands Sportwagen-König Stefan Bellof im Porsche 956 genau diesen Rekord auf der Nürburgring-Nordschleife auf. Er hat bis heute Bestand. Mehr noch: Es ist die bis heute einzige Runde auf der über 20 Kilometer langen Bahn mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 200 km/h.
Porsche 919 Hybrid: der Tracktest
Doch Porsche will den Rekord brechen. Mit dem Porsche 919 Hybrid, mit dem die Zuffenhausener die letzten drei Le-Mans-Rennen gewann. Nach dem Rückzug Ende 2016 hat Porsche das Auto weiterentwickelt, ohne sich an das Reglement der Sportwagen-WM binden zu müssen. Neel Jani brach damit im Frühjahr bereits den Rundenrekord in Spa.

Timo Bernhard soll Stefan Bellofs Rekord knacken

Der Porsche 919 Hybrid Evo bringt aus zwei Litern Hubraum mit vier Zylindern auf rund 500 PS. Dazu kommen 500 PS durch Elektromotoren, die aus Bremsenergie- und Abgasstrahlenergie-Rückgewinnung gespeist werden. Der Porsche 956 hatte einen 2,65-Liter-Sechszylindermotor, der 635 PS leistete. Aber mit 800:875 Kilogramm deutlich leichter war.
Den Rekordversuch wird Timo Bernhard unternehmen, Porsches letzter Le-Mans-Sieger. Und: Er ist einer von nur drei Fahrern, die fünf Mal die 24 Stunden am Nürburgring gewinnen konnten. „Aber das ist eine enorme mentale und körperliche Belastung“, erklärt der Deutsche nach den ersten Testfahrten diese Woche. Wann Porsche den Rekordversuch unternehmen wird, ist noch unklar.

Porsches Historie in Le Mans

Autor: Martin Westerhoff

Fotos: Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.