Power-Kombis: Vergleich

Audi RS 6 Avant Mercedes E 63 AMG S T-Modell Mercedes E 63 AMG S T-Modell Audi RS 6 Avant

Audi RS 6 Avant/Mercedes E 63 AMG S T-Modell: Vergleich

— 25.07.2013

Duell der Power-Kombis

Die quattro GmbH und AMG stellen die derzeit weltstärksten Serienkombis. Die Sportschmieden von Audi und Mercedes setzen auf Allrad und kraftstrotzende Biturbo-V8. Welcher Eiltransporter verknüpft Lust und Last besser miteinander?

König zu sein, ist schön. Wie angenehm sich die Krone auf dem Haupt anfühlt, weiß der Audi RS 6 Avant nur zu gut. Jahrelang allradlert er sich an der heckgetriebenen Kombi-Konkurrenz vorbei, ist mit seinem Traktionsvorteil und den zuletzt 580 einschüchternd übermächtigen Biturbo-PS ganz klar Chef im Ring. Doch nun ist seine Herrschaft in Gefahr. Direkt bei ihrer Premiere muss sich die dritte Generation des Power-Kombis vom Widersacher aus Affalterbach düpieren lassen – zumindest auf dem Papier. Die S-Version des E 63 AMG T-Modells trumpft mit 585 PS auf, während der Audi in neuester Ausführung 20 Pferde einbüßt.

Hintergrund: So testet AUTO BILD

Verglichen mit dem V10 kurvt der neue RS 6 spielerischer ums Eck.

Den Start kann der Audi für sich entscheiden, kommt einen Tick schneller vom Fleck. Sein Rezept für die Bestzeit: die ESP-Fesseln mittels Sportstellung lockern, Dynamic-Modus aktivieren, Bremse fest treten, Vollgas geben. Die Drehzahl regelt sich auf etwa 2800 Touren ein. RS-Techniker sprechen von einer Launch-Control, die jedoch in der Betriebsanleitung keinerlei Erwähnung findet. Drei Dinge sichern dem RS 6 einen winzigen Vorsprung bis 100 km/h: Seine Wandlerautomatik wirkt beim Katapultstart wie ein Drehmomentverstärker und schießt 700 Newtonmeter ohne Umschweife an die Räder – die Nassanfahrkupplung des AMG rückt bauartbedingt trotz 3800 Touren Anfahrdrehzahl mittels Race-Start-Funktion einen Hauch träger ein.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Zeitraubender Traktionsverlust ist dank 4Matic Vergangenheit.

Der AMG beweist kraft seines 100 Newtonmeter großen Drehmomentplus einen langen Atem. Messgerät und Popometer sind sich einig: Über 160 km/h drückt der Benz einfach gewaltiger, verwandelt bis 200 km/h seinen leichten Rück- in einen Gleichstand und zieht jenseits dieser Marke noch kräftiger durch. Zwar verfällt auch der E 63 niemals ins Krawallige, interpretiert die V8-Melodie aber offensiver. Sein hubraumstärkeres Triebwerk brodelt dunkler, fülliger, basslastiger. Während Schaltvorgänge im RS 6 akustisch an heftige Feuerwerkskörper erinnern, scheint beim Benz eine riesige Welle gegen Felswände zu branden. Bei derartigem Vorwärtsdrang und klanglichem Spektakel könnte man glatt vergessen, in einem Kombi zu sitzen.

Wie der Vergleich am Ende ausgeht, erfahren Sie in der Bildergalerie. Den kompletten Artikel mit allen technischen Daten gibt es als pdf-Download im Heftarchiv.
Technische Daten Audi Mercedes
Motor V8, Biturbo V8, Biturbo
Hubraum 3993 cm³ 5461 cm³
kW (PS) bei 1/min 412 (560)/5700–6600 430 (585)5500
Nm bei 1/min 700/1750–5500 800/1750–5000
Getriebe 8-Stufen-Automatik 7-Stufen-Automatik
0–100 km/h 3,6 s 3,8 s
0–200 km/h 12,4 s 12,4 s
Testverbrauch Ø auf 100 km 15,4 l Super Plus 15,4 l Super Plus
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h (optional bis zu 305) 250 km/h (optional 280)
Preise
Serienfahrzeug ohne Extras 107.900 Euro 121.023 Euro
Ausstattung
Keramikbremse in Dynamikpaket plus 8.271 Euro
Sportabgasanlage 1.000 Euro Serie
Sperrdifferenzial Hinterachse in Dynamikpaket plus Serie
Vmax-Anhebung in Dynamikpaket plus (305) Serie
Radsatz 19/20/21 Zoll –/Serie/2.000 Euro 893 Euro
Dynamikpaket plus 12.900 Euro -
Preis Testwagen gewertet 123.800 Euro 121.023 Euro

Voll geladen

Der vollständige Artikel ist ab sofort in unserem Online-Heftarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden.
Audi RS6 Avant, Mercedes-Benz E 63 AMG S T-Modell

Veröffentlicht:

24.07.2013

Preis:

2,00 €


Frank Wiesmann

Frank Wiesmann

Fazit

Die sonst eher abgeklärten Stuttgarter gewinnen ganz knapp mit dem emotionaleren Auftritt. Ihr Glück, denn längs-, querdynamisch und preislich liegen RS 6 und E 63 so nah beieinander wie noch nie. Beide Kombis stellen das Nonplusultra in Sachen Lustfrachter dar.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.