Brennende Lamborghini

Brennende Lamborghini: Rückruf

— 16.02.2017

Wegen Feuergefahr in die Werkstatt

Rund 5900 Lamborghini werden weltweit in die Werkstätten gerufen, darunter sämtliche Veneno. Grund: Sie können sich unter Umständen entzünden.

Auch der seltene Lamborghini Veneno ist betroffen.

Lamborghini ruft wegen Brandgefahr weltweit rund 5900 Autos in die Werkstätten, auf die USA entfallen 1453 Fahrzeuge. Vom Rückruf sind Aventador betroffen, darunter alle Sondermodelle und die sehr seltenen Veneno und Veneno Roadster. Die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA hat am 3. Februar 2017 darüber informiert, dass bei Exemplaren aus der Produktion vom 22. März 2011 bis 5. Dezember 2016 in bestimmten Fahrsituationen bei vollem Tank Kraftstoff in die Tankentlüftung gelangen und dort verdampfen kann. Diese Gase können sich am heißen Auspuff entzünden. Als besonders gefährdet gelten Autos mit nicht-serienmäßigen Auspuffanlagen. Lamborghini will beim Besuch in der Werkstatt eine überarbeitete Tankentlüftung mit neuem Ablassventil einbauen.
Alle News und Infos zu Lamborghini

Wie viele Fahrzeuge aktuell in Deutschland betroffen sind, ist noch unklar. Bereits 2012 rief Lamborghini den Gallardo wegen Brandgefahr zurück. Bei Autos aus den Modelljahren 2004 bis 2006 konnte Flüssigkeit aus einem Hydraulikschlauch austreten. Damals waren laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) nach dem Produktsicherheitsgesetz keine weiteren Maßnahmen erforderlich, da kein Serienmangel vorlag.

Lambo-Brand: Brennende Fragen an den Parkwächter

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung