Das selbstleuchtende Nummernschild

Das selbstleuchtende Nummernschild

Das selbstleuchtende Nummernschild

— 29.03.2006

Kennzeichen: LED

Das "retroreflektierende Nummernschild" von 3M beleuchtet sich selbst, macht Glühbirnen überflüssig und schafft Platz am Heck.

Der selbsternannte "Erfinderkonzern" 3M hat schon jede Menge nützliche Dinge unters Volk gebracht – eine Fusselrolle zum Beispiel, Graffiti-Schutzsysteme und Werbebotschaften auf dem Fußboden. Jetzt haben die kreativen Köpfe eine Folie entwickelt, auf der winzige, lichtemittierende Dioden (LEDs) angebracht sind, die ein transparentes Kfz-Kennzeichen wie ein Acryl-Reklameschild von hinten gleichmäßig anstrahlen. Fertig war das selbstleuchtende Nummernschild fürs Auto.

Das "retroreflektierende Kennzeichen", so der Fachausdruck, soll demnächst bei "etablierten Schilderprägern" angeboten werden, sagt 3M. Neben erhöhter Leuchtkraft und damit besserer Sichtbarkeit trumpft die LED-Leuchte mit deutlich geringerem Verbrauch und ist auch deutlich haltbarer – das erspart dem Autofahrer den lästigen Glühlampen-Wechsel. Und noch ein Vorteil: Je nach Baureihe wird am Fahrzeugheck ein Raumgewinn von bis zu sieben Zentimetern erreicht, da die vorgeschriebene Außenbeleuchtung entfallen kann. "Für künftige Modellreihen ergeben sich damit individuellere Gestaltungsvarianten", will 3M seine Innovation auch den Autoherstellern schmackhaft machen.

Für ein Nachrüst-Set sollen ab Ende 2006 voraussichtlich 70 bis 90 Euro fällig werden. 3M rechnet allerdings damit, daß schon in einigen Jahren auch die ersten Neuwagen serienmäßig mit dem selbstleuchtenden Nummernschild ausgestattet sein werden. Deutschland sei das erste Land, in dem die neue Technik eingeführt wird, doch auch die europäischen Nachbarländer hätten bereits "großes Interesse signalisiert".

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.