Lada Kalina

El Lada: Moskau Motor Show 2012

— 30.08.2012

Elektro-Lada kommt

Billigauto und teurer Elektroantrieb? Das passt auf den ersten Blick nicht zusammen. Und doch zeigt Lada auf der Messe in Moskau den ersten russischen Stromer – mit Batterie aus China.

Welcher Hersteller hat eigentlich noch gar nichts zur Elektrifizierung des automobilen Antriebs beigetragen? Lada? Richtig, gilt aber nicht mehr lange. Denn auf der Moskau Motor Show 2012 zeigen die Russen den "El Lada" (sprich: E El Lada). Kommt einem spanisch vor, ist aber ein russisch-schweizerisch-chinesisches Elektroauto-Projekt. Unter der Blechhaut eines Lada Kalina steckt eine Batterie aus China, die für eine Reichweite von bis zu 150 Kilometern sorgen soll. Die Ladedauer beträgt acht Stunden

Auf einen Blick: Alle News und Tests zu Lada

Der elektrische Antriebsstrang wird aus der Schweiz zugeliefert, nicht vom Lada-Mehrheitseigentümer Renault/Nissan. Der El Lada soll bis zu 130 km/h schnell werden und rund eine Million Rubel kosten, umgerechnet etwa 25.000 Euro. Die ersten Elektro-Lada sollen in Stawropol (Nordkaukasus) als Taxis eingesetzt werden.

Mehr Infos: Hier geht es zu den Greencars

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.