Essen Motor Show 2014: Race Night

Essen Motor Show 2014: Race Night

— 28.11.2014

Die Nacht der Gewinner

AUTO BILD MOTORSPORT und AUTO BILD SPORTSCARS zeichneten zum 13. Mal die Rennfahrer und Sportwagen des Jahres aus. Der Star des Abends war Norbert Haug.

Flotte Schlitten und erfolgreiche Renn-Stars stehen bei der Race Night traditionell im Rampenlicht. Zum 13. Mal luden AUTO BILD MOTORSPORT und AUTO BILD SPORTCARS zur Nacht der Sieger am ersten Wochenende der Essen Motor Show. Das charmante und lustige Moderatoren-Duo Eve Scheer (Rennfahrerin und Fernsehmoderatorin) und Stefan Müller (Marketingleiter Axel Springer Auto Verlag) führte durch den offiziellen Teil. Anschließend genossen die rund 600 Gäste aus Wirtschaft, Medien und Motorsport den feierlichen Abend in lockerer Atmosphäre.

Sportscars 2014: Die Gewinner

Ehrenpreisträger Norbert Haug (l.) lauscht gespannt seiner Laudatio – daneben: Dr. Hans H. Hamer (Geschäftsführer Axel Springer Auto Verlag)

Den Reigen der Preisträger führten in diesem Jahr die Kandidaten der Deutsche Post Speed Academy an, die von Jurymitgied und Formel-1-Reporter Kai Ebel vorgestellt wurden. Maximilian Günther strahlte dabei am ausgelassensten. Der 17-jährige Formel-Masters-Pilot fuhr 2014 zur Vizemeisterschaft in seiner Serie und gewann damit das Nachwuchsförderprogramm. Er erhielt einen Sieger-Scheck in Höhe von 70.000 Euro. Den Ausschlag für seinen Triumph gaben neben den sportlichen Resultaten auch die Leistungen des Bayern bei diversen Workshops der Academy. Vorjahressieger Marvin Kirchhöfer (20) belegte im elften Jahr des Förderprogramms Rang zwei (GP3 Serie, 50.000 Euro Fördergeld) vor Tim Zimmermann (18, ADAC Formel Masters, 45.000 Euro Fördergeld).

Die beliebtesten Motorsportler 2014

Zum vierten Mal konnten die Leser von AUTO BILD MOTORSPORT ihre Gewinner in vier Kategorien wählen. Das Ergebnis zeigt: Erfolg auf der Rennstrecke gibt den Ausschlag. So setzte sich Formel-1-Vizeweltmeister Nico Rosberg (29) nach einer grandiosen Saison bei den Formel-Fahrern durch. Er gewann 2014 fünf GP und musste sich erst beim Finale seinem Teamkollegen Lewis Hamilton (29) geschlagen geben. Im Rallyesport lagen erneut die Weltmeister Sébastien Ogier (30) und Julien Ingrassia (35) in der Lesergunst ganz vorne. Die beiden Franzosen triumphierten in ihrem Volkswagen Polo R WRC bei acht der insgesamt 13 WM-Läufe und holten ihren zweiten WM-Titel in Folge.

Der nächste Pokal für Mercedes: Toto Wolff nahm den goldenen Schuh für die Rekordsaison der Silberpfeile entgegen

In der Kategorie Sportwagen landete diesmal Sabine Schmitz (45) auf dem ersten Rang. Die Nürburgring-Lady kämpft seit Jahren auf der Eifel-Rennbahn um Punkte und Siege. Sie verweist die Männerrunde in ihrem Porsche GT3 R regelmäßig auf die Plätze. Gleich zwei Preise durfte DTM-Meister Marco Wittmann (25) entgegen nehmen. Der Franke fuhr 2014 im BMW M4 DTM zu vier Rennerfolgen und krönte sich bereits zwei Läufe vor Saisonende zum Champion. Die ABMS-Leser wählten ihn dafür zum besten Tourenwagen-Piloten des Jahres. Zusätzlich erhielt er traditionell den goldenen Rennfahrerschuh für seinen Titel aus den Händen von Vorgänger Mike Rockenfeller (31).

Ein weiterer goldener Rennfahrerschuh ging an das Mercedes AMG Formel 1 Team, den Motorsportchef Toto Wolff fünf Tage nach Lewis Hamiltons Titelgewinn in Abu Dhabi höchstpersönlich entgegennahm. Die Weltmeister-Mannschaft erhielt die Auszeichnung der Redaktion für die einzigartige Leistung in dieser Saison. Bei 16 der 19 Formel-1-Rennen stand 2014 ein Silberpfeil-Pilot ganz oben auf dem Podest. Der Höhepunkt des Abends war jedoch die Überreichung des Preises an Norbert Haug (62) für dessen Lebenswerk. Der ehemalige Mercedes-Motorsportchef brachte nicht nur die Silberpfeile zurück in die Formel 1, sondern führte die Marke ebenso zu vielen DTM-Erfolgen. Auch er nahm einen der begehrten goldenen Rennfahrerschuhe mit nach Hause.

Die Sportwagen des Jahres 2014

In 2,9 Sekunden auf 100 dank 740 PS. So viel Power macht den Hamann Aventador Limited auch zum beliebtesten getunten Supersportler 2014

Doch damit nicht genug. Unser Schwestermagazin AUTO BILD SPORTSCARS prämierte in 17 Kategorien die „Sportscars des Jahres“. Die Leser von Europas führendem Sportwagen-Magazin konnten ihre Sieger zwischen allen Fahrzeugen wählen, welche die Redakteure im vergangenen Jahr getestet haben. Ben Arnold (Redaktionsleiter AUTO BILD SPORTSCARS) und Wolfgang Berghofer (Geschäftsführer B&M Marketing) gratulierten den Siegern und überreichten die begehrten Trophäen. Höhepunkt der Sportscars-Preisverleihung war natürlich die Wahl zum Supersportler des Jahres. In der Kategorie der Serien-Fahrzeuge bretterte hier der Mercedes-AMG GT S zum Sieg – zur großen Freude von AMG-Leiter-Entwicklung-Gesamtfahrzeug Jochen Hermann. Bei den getunten Supersportlern fanden die Leser 760 PS in einem kantigen Extremsportler unwiderstehlich: der Hamann Aventador Limited röhrte in dieser Kategorie auf den ersten Platz.

Autoren: Katrin Wolff, Frederik Hackbarth,

Fotos: Markus Heimbach, Alexander Trienitz, Marcus Vollmannshauser

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.