China-Smart Flybo 6000 ZK

Gericht verbietet Auto-Kopie

— 09.10.2008

China-Smart ist Plagiat

Die deutschen Autobauer haben im Kampf gegen Plagiate aus China einen Erfolg vor Gericht errungen. Der Smart-fortwo-Klon "Flybo 6000 ZK" darf nicht nach Deutschland importiert werden.

Erstmalig hat ein deutsches Gericht einen aus China importierten Kleinwagen als Smart-Kopie eingestuft. Daimler hatte den baden-württembergischen Batteriespezialisten Reva wegen der Einfuhr eines Elektroautos der chinesischen Marke Flybo vor dem Landgericht Stuttgart verklagt. Ein vom Zoll beschlagnahmtes Exemplar wird jetzt wohl vernichtet werden. Bei Reva herrscht Unverständnis über das Urteil (Az.: 17 O 341/08). Das konfiszierte Importfahrzeug habe so nie verkauft werden sollen, sagt ein Firmensprecher. Man habe es als Grundlage für ein vollkommen anderes Design nehmen wollen. Dennoch hält Reva daran fest, 2009 einen Elektrokleinwagen ab rund 6500 Euro anzubieten – wenn auch mit leichter Verzögerung.

Die veränderte Karosserie des Intuga genannten Zweisitzers wird statt in China wohl in Polen vom Band laufen. Bis dahin müssen Fachleute klären, ob der neue Entwurf immer noch ein Plagiat des Smart Fortwo ist.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.