Kummerkasten-Bilanz 2007

— 27.12.2007

Die Möhren des Jahres

Es gibt einen Auto-Preis, den will keiner gewinnen: die AUTO BILD-Möhren für das schlechteste Auto des Jahres. 2007 ernten Citroën, Alfa Romeo und Peugeot das ungeliebte Gemüse.



Wetten, dass sich auch in diesem Jahr die Autohersteller nicht um unseren Preis reißen werden, die Goldene Möhre 2007? Prämiert wird nämlich nicht das beste Auto des Jahres, sondern das schlechteste. Der Typ also, der im Kummerkasten in den vergangenen zwölf Monaten durch die höchsten Mängelraten auffiel. 11.309 Zuschriften landeten 2007 im Kummerkasten. Erfreulich aus deutscher Sicht: Es hagelte deutlich weniger Beschwerden für Autos heimischer Produktion. Fuhren 2006 noch sechs deutsche Hersteller unter die Top Ten der Schlechten, findet sich dieses Jahr nur Audi dort wieder. Und das sind die Platzierungen im Einzelnen:

Die Goldene Möhre: Citroën C8

Viel Raum für Verbesserungen: Der C8 nervt mit schlechter Langzeitqualität.

Viel Raum für Verbesserungen: Der C8 nervt mit schlechter Langzeitqualität.

Außen gefällig, innen riesig. Der Teufel steckt beim Citroën C8 im Detail. Das schicke Glasschiebedach ist häufig undicht und lässt dann Regenwasser direkt auf die Köpfe der Passagiere sickern. Probleme gab es auch mit den Schiebetüren. Mal versagte die Memory-Funktion, mal brach ein Metallbügel. Ärgerlich: Die Sitzbezüge lösen sich an den Seitenwangen auf. Oft malade: die Querlenker. Sie schlagen gern aus und machen sich dann durch unschönes Knarzen und Knacken bemerkbar. Richtig teuer: Der Turbolader des 2.2-HDi-Motors geht häufiger kaputt. Kurz: Der AUTO BILD-Kummerkasten bestätigt das Dauertest-Ergebnis. Der Citroën C8 ist wegen seiner häufigen Fehler und Macken ein würdiger Träger der Goldenen Möhre 2007.

Die Silberne Möhre: Alfa 159

Außen schön, innen verdorben: Der Alfa 159 gewinnt die Möhre in Silber.

Außen schön, innen verdorben: Der Alfa 159 gewinnt die Möhre in Silber.

Das tut weh! Unter der schönen Karosserie des Alfa 159 stecken viele Mängel: Ausgeschlagene Achsgelenke an der Vorderachse, hoher Verschleiß bei Bremsscheiben, Schäden an der Kupplung und eine anfällige Lackierung machen den Kunden das Leben schwer. Reichlich Kummer bereitet der Motor: Hier verzeichnet unsere Meckerecke massive Schäden, Ärger mit dem Anlasser und zugesetzte Russpartikelfilter. Für all diese Mängel gibt’s die Silberne Möhre 2007. Im Prinzip hätte ja auch der Peugeot 807 die Goldene Möhre verdient. Denn er leistet sich dieselben Macken wie sein Bruder von Citroën, der C8: das undichte Glasschiebedach, die Fahrwerkprobleme mit knarzenden Querlenkern, die unzuverlässigen Schiebetüren. Auch die Sitzebezüge lösen sich ab. Darüber hinaus stimmen die Einspritzventile und Rost an der Heckklappe lautstark ins Mängelkonzert ein. Weshalb es beim Peugeot nur für das bronzene Edelgemüse reicht? Vielleicht kümmern sich die Händler etwas rühriger um ihre Kunden. Aber das ist auch nur ein schwacher Trost für 807-Fahrer.

Bleibt noch die Blech-Möhre – sie geht an den Rußfilter. Eigentlich soll er die Luft sauberer halten. Doch immer häufiger landen Beschwerden über Partikelfilter direkt im AUTO BILD-Kummerkasten. Die Feinstaub-Fallen machen zunehmend Kummer. Besonders Stadt- und Kurzstreckenfahrer sehen immer wieder eine Warnlampe im Cockpit ihres Diesel-Fahrzeugs leuchten. Ein Drucksensor am Filter meldet so: wegen Überfüllung geschlossen. Dabei soll der Fahrer im Idealfall von diesem Umwelthelfer unter seinem Auto gar nichts merken. Doch die Blechkiste in der Auspuffanlage hat einen Haken. Um den Ruß rückstandsfrei zu vernichten, müssen Auto und Filter richtig warm werden. Das jedoch schaffen die Diesel-Motoren in der Stadt oder auf kurzen Strecken meist nicht. Und so sammelt der Filter Ruß, bis er dicht ist. Die Warnlampe ruft dann zur "Regenerationsfahrt". Dabei wird der Filter "freigebrannt". Dass bei dieser Sonderfahrt unnötig Sprit verbraucht und die Umwelt belastet wird, störte die Autohersteller erst, als AUTO BILD Dampf machte. Wir finden, das ist eine Sondermöhre wert. Denn wer Blech redet, statt die Umwelt zu schützen, der verdient auch unsere Möhre in Blech.

So hat AUTO BILD gewertet

11.309 Zuschriften erreichten uns 2007 über die Internetadresse www.autobild.de/kuka. Diese wurden mit Angaben zu Schaden, Hersteller, Modell, Baujahr und Fahrgestellnummer im Kummerkasten registriert, an die Autohersteller weitergeleitet. Für die Möhrenwertung haben wir nicht einfach die eingesandten Fälle addiert. Dann wäre der Golf Obermöhre. Für eine faire Abrechnung setzten wir die Fallzahl im Kummerkasten ins Verhältnis zu den zugelassenen Fahrzeugen des Autotyps. Der mit der höchsten Prozentzahl ist Möhrensieger.

Kummerkasten in Zahlen

Das Auto ist ein Riesen-Puzzle mit rund 5000 Teilen. Klar, dass davon das eine oder andere mal kaputtgeht. Doch welches Bauteil gibt am häufigsten den Geist auf? Unsere Rangliste zeigt es. Die Parade der schlechtesten Autohersteller führt zum zweiten Mal in Folge Alfa Romeo an. Wieder dabei: die Möhren von 2002 bis 2006. 2007 geht "Gold" an den Citroën C8. Gut: Deutschland fuhr nur mit dem Audi TT unter die zehn schlechtesten Autos. Konzernschwester Skoda ist mit dem Superb dabei.
Die häufigsten Mängel im Jahr 2007 Möhren-Ranking der Hersteller
1. Motorschaden (allgem.) 9,45%
1. Alfa Romeo
2. Karosserie/Rost Karosserie/Rost 5,03% 2. Peugeot
3. Bremsen 4,06% 3. Saab
4. Turbolader 2,84%
4. Skoda
5. Klimaanlage 2,59%
5. Seat
6. Schaltgetriebe
2,20%
6. Kia
7. Steuergeräte
1,84%
7. Land Rover
8. Automatikgetriebe
1,62%
8. Citroën
9. Kupplung
1,40%
9. Smart
10. Sitze
1,34%
10. Chrysler

Fazit: "Alfa muss handeln"

AUTO BILD-Redakteur Stefan Szych: "Licht fällt auf die deutschen Autobauer – keine Möhre und nur ein statt wie im Vorjahr sechs Autos unter den Top Ten. Ein großer Fortschritt. Tief im Schatten dagegen Alfa Romeo: zwei Autos unter den schlechtesten zehn, dazu Platz eins der zehn schlechtesten Autobauer. Alfa muss handeln, sonst wird's ganz dunkel." Sie haben Ärger mit dem Auto, einem Autohersteller oder der Werkstatt? Dann ist der Kummerkasten der richtige Ansprechpartner für Sie. Unter www.autobild.de/kuka können Sie Ihrem Ärger Luft machen. Wichtig: Nur wenn alle Pflichtfelder der Eingabemaske ausgefüllt sind, kann die Mail an die Redaktion abgeschickt werden. Nicht bearbeitet werden Fälle, in denen bereits Anwalt oder Gericht tätig ist, der Schreiber sich nicht für sich selbst meldet oder das Einverständnis zur Speicherung und Weiterleitung der Daten fehlt. Alle anderen Fälle werden geprüft und an die Hersteller geschickt.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Anzeige

Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige