Mercedes SL 63 AMG: Autosalon Genf 2012

Mercedes SL 63 AMG: Autosalon Genf 2012

— 22.02.2012

Sportliche Speerspitze

Mercedes zeigt in Genf 2012 den neuen SL 63 AMG. Der Klassiker kommt erstmals in zwei Leistungsstufen. Dank großzügig verbautem Aluminium hat der SL reichlich Gewicht verloren.

Mercedes lässt auf dem Genfer Autosalon 2012 (8. bis 18 März) den neuen Mercedes SL 63 AMG von der Leine. Die sportliche Speersitze der mittlerweile sechsten Generation des Klassikers hat wie das"normale" Modell kräftig abgespeckt und wiegt 125 Kilo weniger als der Vorgänger. Jetzt sind 1845 Kilo immer noch kein Pappenstiel, aber angesichts der Basisleistung von 537 PS (und damit zwölf PS mehr als der Vorgänger) und 800 Newtonmeter Drehmoment des 5,5-Liter-V8-Biturbomotors muss sich der Besitzer wenig Sorgen um mangelnde Dynamik machen. Doch es geht noch heftiger: In der Verbindung mit dem AMG Performance Package locken 564 PS und 900 Newtonmeter. Entsprechend fallen die Fahrleistungen aus: Von null auf 100 km/h geht es in 4,3 bzw. 4,2 Sekunden. Tempo 200 ist nach 12,9 bzw. 12,6 Sekunden erreicht. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h (elektronisch begrenzt), mit dem AMG Performance Package ist eine Anhebung auf 300 km/h verbunden. Der stärkere SL 63 AMG könnte noch schneller, aber auch hier wird abgeregelt.

Überblick: Zur autobild.de Genf-Sonderseite

Bildergalerie

Genfer Autosalon Vorschau 2012
Die Diät wirkt sich auch positiv auf die Trinkgewohnheiten des SL AMG aus: 9,9 Liter je 100 Kilometer im Schnitt für beide Leistungsstufen sollen reichen – eine Absenkung um 4,2 Liter respektive um 30 Prozent gegenüber dem Vorgängermodell. Nicht zuletzt sorgt die Start-Stopp-Automatik im Stadtverkehr für die neue Sparsamkeit. Und damit der Über-SL flotter Kurven kratzt, soll die Kombination aus dem überarbeiteten AMG-Sportfahrwerk auf Basis der "Active Body Control" ABC, neuer AMG Sport-Parameterlenkung, Hochleistungs-Verbundbremsanlage und AMG Speedshift MCT 7-Gang-Sportgetriebe für noch mehr Dynamik sorgen. Vier Fahrstufen lassen die Wahl zwischen besonders ökonomischer und sportlicher Gangart. Eine Zwischengasfunktion und eine "Race Start"-Funktion gehören ebenfalls zum Speedshift-Getriebe.

Überblick: Alle News und Tests zum Mercedes SL

Das Variodach des SL hat natürlich auch der 63 AMG, so wird er in knapp 20 Sekunden vom Coupé zum Roadster.

Natürlich hat auch der SL 63 AMG das elektrohydraulisch versenkbare Variodach an Bord, das den SL nach Wunsch und Wetter in weniger als 20 Sekunden zum Roadster oder zum Coupé werden lässt. Auf Wunsch auch mit "Magic Sky Control", die das Dach auf Knopfdruck heller oder dunkler werden lässt. Dazu trägt er das AMG-typische Spoilerwerk und extragroße Räder. Zur Basis-Ausstattung gehören unter anderem der Aufmerksamkeits-Assistent, das Comand-System mit DVD-Wechsler, das Intelligent Light System ILS, ein adaptives Scheibenreinigungssystem, aktive Kopfstützen, das Pre-Safe-System oder ein Windschott, um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Die Aufpreisliste ist endlos lang, wobei bereits der Startpreis von 157.675 Euro ein prall gefülltes Bankkonto erfordert. Das Performance Package kostet weitere 4280 Euro. Wer sich die üppig ausgestattete "Edition 1" zum Start im Mai 2012 gönnen möchte, muss 189.270 Euro flüssig machen.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Umfrage

'Ihre Meinung zum Mercedes SL 63 AMG?'

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.