Fahrbericht Hymer ML-T

Mercedes Sprinter 4x4 Hymer ML-T 580: Fahrbericht

— 19.02.2015

Wintercampen auf hohem Niveau

Hymer bietet das teilintegrierte Wohnmobil ML-T auch auf Basis des Mercedes Sprinter 4x4 an. Das Resultat ist fast zu Ende gedacht.

Allrad im Reisemobil: Das ergibt durchaus Sinn. Denn wenngleich viele Wohnmobilisten ihr fahrbares Feriendomizil als eine Art transportables Sommerhaus sehen und daher an Schlechtwege- oder Ganzjahres-Mobilitt nur geringe Ansprche stellen, gibt es doch die anderen: die, die nicht schon an einer aufgeweichten Wiese scheitern wollen; die nicht nur zwei Wochen, sondern vielleicht zwei Monate oder zwei Jahre verreisen und in entlegene Gebiete vordringen mchten.

Der Allrad-Mercedes ist gut und ziemlich teuer

Der 4x4-Sprinter kommt mit Schnee und leichtem Gelnde gut zurecht fr satte 10.135 Euro Aufpreis.

Dass es nicht mehr Allrad-Camper gibt, liegt aber auch an fehlenden Basisfahrzeugen. Ducato & Co. sind nur per nachtrglichen Umbau mit Allradantrieb verfgbar. Dem misstraut der konservative Reisemobilist vielleicht. Und zweitens sind diese Autos mangels Bodenfreiheit nur eingeschrnkt schlechtwege- oder gar gelndetauglich. Einen Lichtblick stellt seit gut einem Jahr der neue Mercedes Sprinter 4x4 dar, der nun offiziell bers Mercedes-Handelsnetz zu beziehen ist obwohl er eigentlich auch aus den Werksttten eines Umbauers kommt, und zwar denen des sterreichischen Allradspezialisten Oberaigner. Der Allradantrieb funktioniert via Zentraldifferenzial; Sperren gibt's keine, weder manuell noch automatisch; Traktionsverlust einzelner oder mehrerer Rder bekmpft allein die elektronische Schlupfregelung . Man kann den auf jedem Untergrund permanent einsetzbaren Allradantrieb abschalten; dann fhrt der Sprinter nur mit Hinterradantrieb. Faktisch ist das sogar der Normalmodus; deshalb verkauft Mercedes das System etwas missverstndlich und unter Wert als "Allrad, zuschaltbar"; und zwar fr mig bescheidene 10.135 Euro und 23 Cent inklusive Mehrwertsteuer.

Hymer macht aus dem Sprinter ein Haus fr zwei

Reichlich Platz: Fr zwei Reisende ist der teilintegrierte Hymer ML-T ein perfekter Begleiter.

Inklusive Fahrwerks-Hherlegung um vorn 110, hinten 90 mm. Die erfolgt primr zwar aus technischen Grnden weil sonst das zustzliche Vorderachsdifferezial nicht so recht in die Vorderachse passt , aber sie hat auch erhebliche Vorteile, weil damit nicht nur die Bodenfreiheit wchst, sondern auch die Bschungs- und Rampenwinkel. Auf dieser Basis baut Wohnmobilpionier Hymer den teilintegrierten ML-T auf. Anders als bei vollintegrierten Wohnmobilen bleibt die Fahrerkabine einschlielich Tren erhalten; aber sie wird ihres Daches und ihrer Rckwand beraubt und direkt mit dem Wohnaufbau verbunden. Der besteht aus nahtlos verklebten Kunststoff-Alu-Verbundplatten; Hymer betont die volle Wintertauglichkeit auch dank leistungsfhiger Warmluft-Gasheizung und schlauer Details wie der hinterlfteten Schrnke. Im langen Heck, unter dem Doppelbett, gibt es einen riesigen, als Garage bezeichneten Gepckraum etwa fr Fahrrder oder Wintersportgert. Was neben den zahllosen einfallsreichen und praxisgerechten Details gefllt, sind vor allem die sehr grozgigen Staurume. Dieses Wohnmobil ist konzipiert fr zwei Reisende, die lange, weite Touren unternehmen und sich dabei wenig einschrnken wollen.

Ein Artikel aus AUTO BILD ALLRAD

Am Lenkrad muss man sich zunchst an die Abmessungen gewhnen; sieben Meter Lnge, drei Meter Hhe und gut 2,20 Meter Breite flen Respekt ein. Doch rasch gewhnt man sich an das zunchst trge wirkende Fahrverhalten und kann sogar halbwegs zgig ber die Landstraen segeln. Der 2,2-Liter-Vierzylinder im Testwagen mit 163 PS zieht verblffend tapfer; untersttzt vom weit gespreizten Sechsganggetriebe schlafft er auch am Berg nicht ab. Und auf der Autobahn cruist man recht entspannt mit 120 bis 130 km/h dahin.

Der Camping-Aufbau tut dem 4x4-Sprinter gut

Erstaunliches Phnomen: Mit dem dicken Camping-Aufbau fhrt sich der Sprinter deutlich harmonischer.

Zu verblffender Top-Form luft der Allrad ML-T in Winter auf. Das Erstaunlichste: Mit dem dicken Wohnmobilaufbau fhrt sich der Allrad-Sprinter eigentlich harmonischer als ohne denn so passt die hecklastige 35:65-Kraftverteilung offenbar einfach besser. Die empfundene Instabilitt eines leeren Sprinter-Busses, wo erst die Hinterrder sprbar Schlupf aufbauen mssen, ehe die ETS-4-Elektronik vermehrt Kraft nach vorn leitet, ist verschwunden. Schlauerweise bleibt der Allradantrieb auch nach dem Abstellen des Wagens aktiv; der Sprinter startet immer so, wie man ihn zuletzt abgestellt hat. Fr Extremflle kann man die Schlupfregelfunktion per Tastendruck teilabschalten; das System unterlsst dann die Reduzierung der Motorkraft und greift erst bei hohem Schlupf ein. Allerdings nur kurz zehn Sekunden nach dem Druck auf die "ASR off"-Taste wird das System wieder voll aktiv; ebenso, wenn man etwa 50 km/h erreicht hat. Das reichte im Test allerdings stets aus, um auch fiesen, tiefen Neu- und verharschten Altschnee zu berwinden; und auch im leichten bis mittleren Gelnde gelangte das Allrad-Wohnmobil nicht ans Ende seiner Mglichkeiten. Fr wirklich harte Offroad-Einstze oder Expeditionen eignet es sich dennoch nicht.

Hier fehlt zumindest eine Zentralsperre, und auch der hintere Bschungswinkel reicht dafr nicht dazu msste der lange Heckberhang angeschrgt sein. Deshalb bietet Hymer auch das von Mercedes eigentlich lieferbare Untersetzungsgetriebe (1,42:1) nicht an. Denn wo man ohne die Untersetzung nicht hinkommt, wre solch ein groer Camper ohnehin fehl am Platz.
Autor:

Thomas Rnnberg

Fazit

Nicht fr jeden geeignet und doch schlssig: Der Hymer ML-T 4x4 ist ein berzeugendes Wohnmobil fr den Winter oder lange Touren. Hoher Wohnkomfort verbindet sich mit erstaunlicher Schlechtwegemobilitt; fr Expeditionen ist solch ein 4x4-Womo dennoch nichts.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung