Morgan Threewheeler: Autosalon Genf 2011

Morgan Threewheeler 201 1 Morgan Threewheeler 201 1

Morgan Threewheeler: Autosalon Genf 2011

— 01.03.2011

Die Neuauflage eines Urgesteins

Morgan legt den legendären Threewheeler neu auf und präsentiert das Ergebnis auf dem Genfer Salon 2011. Optisch hat sich erfreulich wenig geändert, und auch die Mission ist noch dieselbe: maximaler Fahrspaß.

Eine Messeneuheit der charmant-schrulligen Art ist die Wiederauferstehung des Threewheeler von Morgan. Im November 2010 wurde das Dreirad vorgestellt, nun ist es Zeit für den ersten großen Auftritt. Dabei tritt der Threewheeler ein großes Erbe an, denn das Original ist fraglos Kult. Zwischen 1909 und und 1953 hat Morgan rund 30.000 Exemplare seines Threewheelers gebaut, verkauft und damit Geschichte geschrieben. Rennfahrer-Legende Stirling Moss, selbst Besitzer eines Threewheelers, nannte sein Exemplar liebevoll einen "Frauenmagnet". Der Neue hat eines auf jeden Fall schon mal richtig gemacht: Optisch bleibt er dem alten Haudegen treu und macht Ausfahrten somit zu einem echten Abenteuer. In Sachen Technik hat er sich aber natürlich der Moderne verschrieben.

Überblick: Die Stars auf dem Autosalon in Genf 2011

Einem Straßeneinsatz steht nichts im Wege, denn der Threewheeler erfüllt die Verkehrsbestimmungen der EU und der USA.

Unter der Haube arbeitet ein 115 PS starker Zweizylinder-V-Motor des Motorenspezialisten S & S. Er ist  an ein Mazda-Fünfgang-Getriebe gekoppelt, das sonst im MX-5 schaltet und waltet. Den Spurt auf 100 km/h soll der Threewheeler in gut 4,5 Sekunden meistern. Kein Wunder, denn er wiegt mit seiner Alu-Karosserie gerade einmal 500 Kilo, da wäre mehr Leistung fast schon fahrlässig. Anders als sein Vorgänger ist der Messedebütant mit einem Rückwärtsgang ausgestattet. Einem Straßeneinsatz steht nichts im Wege, denn der Threewheeler erfüllt laut Morgan sowohl die Verkehrsbestimmungen der EU als auch der USA.

Überblick: Alle News und Tests zu Morgan

Für den absolute Retro-Look sorgen Speichenfelgen und die Scheinwerfer auf Stangen, innen ist auf der Sitzbank und dem Armaturenträger Leder satt vernäht. Der Kunde kann bei der Lackierung zwischen acht Farben und beim Leder zwischen zwei Farben wählen. Die Alukarosserie soll an ein Flugzeug erinnern. Passend dazu ist das Cockpit mit Flugzeuginstrumenten versehen. Ein wenig Sicherheit suggerieren die Überrollbügel. Die Produktion des Morgan Threewheeler soll im Mai 2011 beginnen. Der Grundpreis liegt bei 25.000 britischen Pfund ohne Steuern, also etwa 30.000 Euro. Gegen Aufpreis gibt es Gimmicks wie einen polierten Motor, Edelstahl-Endrohre oder Beklebungen mit vom US-Militär und der britischen Luftwaffe inspirierten Logos, Startnummern oder einer furchterregenden Hai-Nase.

Autoren: Stephanie Kriebel,

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.