Gebrauchtwagen-Test Opel Adam

Opel Adam Opel Adam Opel Adam

Opel Adam: Gebrauchtwagen-Test

— 22.09.2017

Baut Opel den besseren Mini?

Seit 2013 möchte der Opel Adam bei den Edelminis vorne mitspielen. Als Gebrauchter kann das endlich klappen.

Jam, Glam, Slam, Black Jack, GNTM oder Unlimited: Wer in die Modellvielfalt des Opel Adam einsteigt, hat das Problem, schnell nicht mehr durchzusteigen. Für die Marketingleute von Opel dagegen dürfte das Jahr 2013, als der neue Edelzwerg präsentiert wurde, ein Befreiungsschlag gewesen sein. Endlich konnten sie das nüchterne Markenkorsett ablegen und durften richtig aufdrehen. Das war auch notwendig. In der Krise, in der sich der Konzern zu dieser Zeit befand, war der feine Corsa-Bruder, nach dem Opel-Gründer benannt, zum Erfolg verdonnert. Um der Messlatte in diesem Segment, dem Mini von BMW, Paroli bieten zu können, musste Opel alles geben.

Gebrauchtwagensuche: Opel Adam

Der 1,4-Liter ist standfest, mehr aber nicht

Ab 6000 Euro sind frühe 2013er Einstiegsmodelle zu haben. Unser Testwagen soll 8280 Euro kosten.

Nach rund viereinhalb Jahren ist klar: Es hat nicht ganz gereicht. Der Adam verkauft sich nur halb so oft wieder Mini. Der Verkauf muss mit fetten Rabatten von mehr als 25 Prozent angekurbelt werden. Eine Chance auch für Gebrauchtkäufer, denn die Wertstabilität gerät dadurch ebenfalls ins Wanken. Frühe 2013er Einstiegsmodelle stehen schon zu Preisen ab 6000 Euro beim Händler. Dafür bekommt der Kunde dann den Serientrimm Jam und ein solides, aber unmotiviertes 70-PS-Saugfossil unter der Haube. Kaum eifriger: der von uns getestete 1,4-Liter mit 86 PS. Er liefert bestenfalls durchschnittliche Fahrleistungen, ist mit Euro 5 und Fünfganggetriebe nicht mehr ganz auf der Höhe. Druckvoller geht der im Juli 2014 präsentierte Einliter-Turbo mit 90 oder 115 PS zu Werke. Allerdings gibt es teilweise Klagen über Turbo-Probleme und stuckeriges Anfahrverhalten.
Überblick: Alles zum Opel Adam

Im AUTO BILD-TÜV-Report liegt der Adam vor dem Mini

Einmal in Fahrt, benimmt sich der Adam ziemlich umgänglich und normal. Die Sitzposition ist höher als im Mini, die Schaltung etwas zu weit weg. Die elektrische Servolenkung ist noch ausreichend direkt. Vom Gokart-ähnlichen Fahrverhalten des Vorbilds kann zwar keine Rede sein. Dafür auch nicht von dessen divenhaftem Verhalten. Mit Platz 23 erreicht der Adam im neuen AUTO BILD-TÜV-Report die Note Eins. Der Mini dümpelt mit einer Zwei auf Platz 46. So wird Opels Edel-Mini, egal in welcher Ausstattung, doch noch ein echter Siegertyp.
Technische Daten: Opel Adam 1.4 Slam
Motor Vierzylinder/vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2
Hubraum 1398 cm³
Leistung 64 kW (87 PS) bei 6000/min
Drehmoment 130 Nm bei 4000/min
Höchstgeschwindigkeit 176 km/h
0–100 km/h 12,5 s
Tank/Kraftstoff 38 l/Super
Getriebe/Antrieb Fünfgang manuell/Vorderrad
Länge/Breite/Höhe 3698/1807/1484 mm
Kofferraumvolumen 160-670 l
Leergewicht/Zuladung 1135/345 kg
Was beim AUTO BILD-Testwagen aufgefallen ist, und auf welche Mängel Käufer beim Opel Adam außerdem achten sollten, erfahren Sie in der Bildergalerie.

Gebrauchtwagen-Test Opel Adam

Opel Adam Opel Adam Opel Adam

 
Autor:

Malte Büttner

Fazit

Fahrerisch kommt der Opel Adam nicht an den Mini heran. Bei den Qualitäten umso mehr. Gebrauchtkäufer bekommen für weniger Geld mehr Qualität. Da kommt Opels Bodenständigkeit durch.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung